Hallo ihr Lieben, seid ihr schon fleissig in der Weihnachtsbäckerei? Oder seid ihr noch auf der Suche nach einfachen und gelingsicheren Rezepten? Dann habe ich heute genau das Richtige für Euch: vegane Plätzchen – 1 Teig und 3 Sorten. 1 einfacher, veganer Grundteig aus dem ihr 3 leckere Sorten Plätzchen – oder wie man hier sagt: Guetzli zaubern könnt.

Zusammen mit Migros Bio/Alnatura Schweiz* habe ich diese leckeren Rezepte für euch entwickelt. Die Zutaten sind alle in Bio-Qualität, denn das ist mir nicht nur beim Kochen sondern eben auch beim Backen sehr wichtig. Und ich finde, dass man dies bei den fertige Plätzchen einfach schmeckt. Anstatt Industriezucker habe ich Kokosblütenzucker verwendet, denn ich liebe seine karamellige Note. Fürs Karamell habe ich Dattelsirup verwendet, ich kann euch schon verraten, es ist wahnsinnig lecker geworden. Alle nötigen Zutaten findet ihr in eurer Migros.

Gerade bei weihnachtlichen Zutaten wie Zimt, Schokolade und Zitrusfrüchten (in diesem Fall der Abrieb) ist es besonders wichtig, auf gute Qualität und Bio zu achten. Beim Zimt ist z.B. der Ceylon-Zimt kostbarer als Cassia und im Aroma feiner und zurückhaltender. Cassia-Zimt ist dagegen reich an Cumarin, enthält aber praktisch kein Eugenol. Da Cumarin in zu großen Mengen leberschädigend wirken kann, wird dazu geraten, Ceylon-Zimt zu bevorzugen.

Plätzchen - 1 Teig und 3 Sorten

Nun aber zu den Rezepten, ich habe 3 verschiedene Sorten aus dem Grundteig zubereitet:

Konfitüre-Rollen mit Hagebutten-Konfi

Karamell-Thumbprint Cookies

Kokos-Schoggi-Sterne

Durch die Zugabe von wenigen Zutaten, erhaltet ihr so 3 verschiedene leckere Guetzli, die nicht nur optisch sehr verschieden sind, sondern auch im Geschmack und so kann jeder seinen Liebling finden.

vegane Plätzchen - 1 Teig und 3 Sorten

Rezept

Und hier nun das Rezept für vegane Plätzchen – 1 Teig und 3 Sorten:

vegane Plätzchen - 1 Teig und 3 Sorten

vegane Plätzchen - 1 Teig und 3 Sorten

Ein einfacher Mürbeteig aus dem ihr 3 tolle Plätzchen-Sorten zaubern könnt
5 von 1 Bewertung
Drucken Pin Rate
Gericht: Dessert, Kuchen, Süsses, Sweet
Keyword: Advent, Guetzli, Karamell, Kokos, Mürbeteig, Plätzchen, Vegan, vegane, Weihnachten, Zimt
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 30 Minuten
Portionen: 3 Bleche
Autor: Verena Frei

Equipment

  • Backofen

Zutaten

Grundteig

  • 500 gr Mehl hell z.B. Dinkel, Weizen
  • 300 gr vegane Butter
  • 150 gr Kokosblütenzucker
  • 1 Schote Vanille
  • Prise Salz
  • 1 TL Backpulver

Konfi-Rollen

  • 1 Päckchen Alnatura Orangen Schale
  • 3 EL Hagebutten Konfitüre

Karamell-Cookies

  • 2-3 Tl Zimt
  • 50 gr Kokosblütenzucker
  • 30 gr Dattelsirup
  • 20 gr veganer Rahm

Kokos-Sterne

  • 2 EL Kokosraspeln
  • 50 gr Kokos Schokolade Coco Noir von Migros Bio
  • 50 gr dunkle Schokolade alternativ nur 100 gr dunkle Schokolade
  • Kokosraspeln zum Bestreuen

Anleitungen

Grundteig

  • Die kalte Butter in Stücken in eine Schüssel geben
  • Das Mark der Vanilleschote auskratzen und zur Butter geben
  • Alle weiteren Zutaten beigeben und zu einem glatten Teig kneten
  • In 3 Teile schneiden und zu Kugeln rollen

Konfi-Rollen

  • Zu einem Teig-Drittel 1 Päckchen Alnatura Orangenschale geben und gut verkneten
  • Mind. 30 Minuten in den Kühlschrank geben
  • Den gekühlten Teig nun zu einem Rechteck ausrollen (ca. 30x40 cm)
  • 3 EL Alnatura Hagebutten-Konfitüre darauf verteilen
  • Einrollen und die Rolle am besten noch einmal kühlstellen - oder sogar kurz einfrieren, dann lassen sich einfacher Scheiben abschneiden
  • Mit einem scharfen Messer ca. 0,5 cm dicke Scheiben abschneiden
  • Auf ein Backblech legen
  • Bei 180 ° Grad ca. 12-14 Minuten backen - auf dem Blech abkühlen lassen

Karamell-Cookies

  • Zu einem Teig-Drittel 2-3 Tl Zimt geben und gut verkneten
  • Mind. 30 Minuten in den Kühlschrank geben
  • Für das Karamell Kokosblütenzucker, Dattelsirup und Rahm in einem kleinen Topf aufkochen und dann bei niedriger Hitze ca. 5-10 MInuten köcheln lassen
  • Etwas abkühlen lassen, aber das Karamell sollte noch gut von einem kleinen Löffel laufen
  • Den gekühlten Teig nun zu 2 "Würsten" formen
  • Kleine Stücke abschneiden, zu Kugeln formen, etwas platt drücken
  • Mit dem Daumen eine kleine Mulde hinein drücken
  • Nun in jede Mulde etwas Karamell geben (am besten geht das mit einem kleinen Löffel)
  • Alternativ kann man die Plätzchen auch erst backen und dann das Karamell einfüllen
  • Bei 180 ° Grad ca. 12-14 Minuten backen - auf dem Blech abkühlen lassen
  • Das restliche Karamell darüber geben

Kokos-Sterne

  • Zu einem Teig-Drittel 2 EL Kokosraspel geben und gut verkneten
  • Mind. 30 Minuten in den Kühlschrank geben
  • Den gekühlten Teig dünn ausrollen und Sterne ausstechen
  • Die Sterne auf ein Blech mit Backpapier geben
  • Bei 180 ° Grad ca. 8-10 Minuten backen - auf dem Blech abkühlen lassen
  • Die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen
  • Die abgekühlten Sterne halb in die Schokolade tauchen
  • Mit Kokosraspeln bestreuen
Tried this recipe?Mention @frei_style or tag #frei_style!

 

Und hier noch die einzelnen Arbeitsschritte zu den Guetzli:

Konfitüre-Rollen mit Hagebutten-Konfi

Die Hagebuttenkonfitüre ist übrigens super lecker, ich habe sie zum ersten Mal gekauft und bin begeistert. Sie ist ganz samtig und fein und wusstet ihr, dass Hagebutten ein wahres Vitamin-C-Wunder sind? Ausserdem stecken sie voller wertvoller Antioxidanzien. So bekommen die Guetzli also einen richtig gesunden Kick :-).

Konfitüre-Rollen mit Hagebutten-Konfi

Karamell-Thumbprint Cookies

vegane Karamell Cookies

Das Karamell ist wahnsinnig gut geworden und ich werde das sicher noch einmal machen für ein anderes Rezept. Wenn ihr es mit backt wird es etwas härter in der Mitte. Gebt ihr es erst nach dem Backen in die Mulde, bleibt es weicher. Beide Varianten sind aber super lecker und kamen bei meinen Karamell-Liebhabern sehr gut an.

Karamell-Thumbprint Cookies

Kokos-Schoggi-Sterne

Ich gebe ja zu, ich steche nicht gerne Plätzchen aus – so jetzt hab ich es gesagt. Ich bin dafür einfach zu ungeduldig. ABER der Teig lies sich so gut ausrollen und auch einfach ausstechen, so dass es sogar mir Spass gemacht hat, die vielen Sterne zu machen. Wichtig ist einfach, dass er genügend kalt ist.

Kokos-Schoggi-Sterne

Kokos-Schoggi-Sterne

Kokos-Schoggi-SterneBitte fragt mich nun nicht, welche Sorte mir am besten schmeckt, denn ich kann mich unmöglich entscheiden. Ich mag alle 3 total gerne, denn trotz des gleichen Grundteiges sind sie doch sehr verschieden. Die Kinder mochten die Kokos-Sterne sehr, mein Mann die mit Karamell. Also jeder findet auf jeden Fall eine Sorte, die ihm besonders gut schmeckt.

Und was ich auch toll finde, ihr benötigt nicht viele Zutaten und doch könnt ihr 3 raffinierte Plätzchen-Sorten zaubern, mit denen ihr in der Adventszeit und an Weihnachten bei euren Lieben punkten könnt. Sie eignen sich natürlich auch prima als essbare Geschenkidee.

Plätzchen - 1 Teig und 3 Sorten

Und ich bin so happy, wie gut sich der Teig verarbeiten lies, kein Kleben beim Ausstechen und auch beim Backen hält er die Form und verläuft nicht. Der Kokosblütenzucker gibt ihm ein feines Aroma – wenn ihr diesen nicht so gerne habt, dann könnt ihr ihn natürlich auch gegen einen anderen Zucker austauschen.

vegane Plätzchen - 1 Teig und 3 Sorten

Bei uns sind natürlich schon keine der Guetzli mehr übrig, ich werde also mit den Kindern noch einmal welche backen – und ich freue mich jetzt schon richtig drauf. Ich hoffe, ich konnte euch mit diesem einfachen Rezept überzeugen und bin schon gespannt, welche Sorte euer Liebling sein wird.

Eure Verena

Wenn ihr Pinterest habt, dann findet ihr mich hier und könnt gerne dieses Bild pinnen:

*Dieser Blogpost in ist Zusammenarbeit mit Migros entstanden, spiegelt aber meine eigene Meinung wider.

YOU MIGHT ALSO LIKE

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.