This post is also available in: EN

Ihr Lieben, es sind jetzt wirklich nur noch 6 Wochen bis Weihnachten, ist das nicht verrückt, wie wahnsinnig schnell die Zeit schon wieder gerannt ist. War nicht gerade erst noch Sommer?! Ich mag Weihnachten und die ganze Stimmung sehr gerne, deshalb freue ich mich schon auf die gemütliche Zeit, die Dekoration, Kerzenlicht, den Advent und natürlich die vielen leckeren Weihnachtsgebäcke! Jedes Jahr habe ich Freude daran, neue Sorten zu probieren und zu backen. Das hat bei uns in der Familie schon Tradition. Während Andere Jahr für Jahr die gleichen Guetzli backen, haben wir schon immer gerne neue Varianten probiert, mal mehr aber auch mal weniger erfolgreich und natürlich haben sich dann auch Lieblinge etabliert, die mehrfach gebacken wurden.

Die Weihnachtsbäckerei kann also für mich gar nicht früh genug beginnen und daher hab ich mich auch sehr gefreut, als ich letzte Woche eine weihnachtliche Überraschungsbox von Tchibo erhalten habe. Darin befand sich ein tolles Rezeptbuch für Weihnachtsgebäck, eine Schürze und 2 verschiedene Austechsets für Guetzli.

Also habe ich mir Weihnachtsmusik eingeschaltet und losgebacken. Dabei sind 3 super leckere und natürlich vegane Rezepte entstanden, die ich heute mit euch teilen möchte:

Weihnachtsplätzchen vegan

Tannenbäume mit Schnee

Zutaten:

Teig:
200 gr. gemahlene Mandeln
100 gr. Puderzucker
100 gr. Dinkelmehl
1 TL Vanilleextrakt/-paste
1 TL Zimt
2 TL Lebkuchengewürz
130 gr. vegane Butter (z.B. Alsan)

Schnee:
85 ml Aquafaba (Wasser von einem Glas Kichererbsen)
80 gr. Puderzucker

Dekoration:
gehackte Pistazien
Puderzucker

Zubereitung:

Alle Zutaten zu einem glatten Teig kneten und für mind. 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Danach auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 3 mm dick ausrollen und ausstechen. Ich habe dazu den grossen und kleinen Sternaustecher aus dem Tchibo-Set verwendet. Auf ein Backblech geben und im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad für 8-10 Minuten backen bis sie leicht braun sind (unbedingt im Auge behalten). Auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit den Schnee zubereiten. Dazu die Flüssigkeit von einem Glas Kichererbsen – das Aquafaba abtropfen lassen. Mit dem Puderzucker in einer Küchenmaschine 5-7 min steif schlagen, bis die Masse recht fest ist (wie Eischnee).

Auf die ausgekühlten Sterne je einen Klecks Schnee geben und sie pyramidenförmig zusammensetzen. Dabei kann man verschiedene Grössen stapeln. Mit den gehackten Pistazien bestreuen und weitere 12-15 Minuten bei 100 Grad backen bis der Schnee fest wird. Mit Puderzucker bestreuen und geniessen.

Ich bin schon lange ein Fan von Aquafaba und seinen unglaublich tollen Eigenschaften als Eischnee-Ersatz. Auch wenn es im ersten Moment etwas komisch klingt, das Wasser von Kichererbsen für etwas Süsses zu verwenden, man schmeckt das überhaupt nicht und es klappt wunderbar. Probiert es einfach mal aus, ihr werdet es sicher nicht bereuen.

Weihnachtsplätzchen vegan

Mohn-Kipferl

Zutaten:
40 gr. Mohn (gemahlen)
350 gr. Dinkelmehl
100 gr. Rohrohrzucker (gemahlen)
1 TL Vanilleextrakt/-paste
3 EL pflanzliche Milch (z.B. Mandel)
200 gr. vegane Butter (z.B. Alsan)
1 Prise Salz

Mohnzucker: 
20 gr. Mohn (gemahlen)

100 gr. Rohrohrzucker (gemahlen)

Zubereitung:

Den Mohn in einer Küchenmaschine oder Mixer fein mahlen. Alle Zutaten zu einem glatten Teig kneten und für mind. 30 Minuten in den Kühlschrank geben. Den Teig leicht bemehlen, baumnussgrosse Stücke abstechen und daraus Hörnchen formen. Auf ein Backblech geben und bei 180 Grad für 12-15 Minuten backen, bis sie leicht gebräunt sind. 

Für den Mohnzucker, den Mohn und Zucker mischen und die heissen Kipferl darin wenden, damit möglichst viel haften bleibt. Man kann auch einen Teil in geschmolzene Schokolade tauchen und dann z.B. noch die andere Hälfte mit Zucker bestreuen. 

Ich liebe Mohn und daher wollte ich unbedingt eines der Rezepte mit dieser Zutat verfeinern. Da ich auch die klassischen Vanillekipferl sehr gerne habe, dachte ich, das sei eine optimale Kombination. Und die Mohnkipferl sind wirklich sehr lecker geworden und auch die Girls waren begeistert.

Weihnachtsplätzchen vegan

Schokoladen-Karamell-Doppelkeks

Zutaten: 

Keks:
200 gr. Dinkelmehl
100 gr. Rohrohrzucker (gemahlen)
1 Prise Salz
3 TL Kakao
100 gr. vegane Butter
2 EL pflanzliche Milch
1 Prise Zimt

Karamell:
6-8 Datteln
2 EL Cashewmus (oder Erdnussbutter)
1 Prise Salz
etw.Vanille
1 TL Kokosöl
2 EL pflanzliche Milch

Schokolade: 
100 gr. dunkle Schokolade

Zubereitung: 

Für den Keks alle Zutaten des Teiges miteinander vermischen und kneten bis ein glatter Teig entsteht. Für min. 30 Minuten kühl stellen. Danach den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und mit dem Ausstecher des Tchibo Sets für Schokoladenkekse ausstechen. Auf ein Backblech geben und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad für 8-10 Minuten backen. Abkühlen lassen. 

Für das Karamell den Kern aus den Datteln (unbedingt darauf achten, das es ganz weiche sind) entfernen. Alle Zutaten in einen Mixer/Food Prozessor geben und solange mixen bis eine homogene Masse entstanden ist – es dauert ca. 4-5 Minuten. 

Für die Schokoladentäfelchen dunkle Schokolade über dem Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen, in die Formen aus dem Tchibo Schokoladenkeks-Set giessen und im Kühlschrank für min. 1 Stunde aushärten lassen. 

Die Kekse mit dem Karamell bestreichen, ein Schokoladentäfelchen darauf setzen und geniessen. 

Weihnachtsplätzchen vegan

Für den Teig habe ich das Grundrezept für vegane Plätzchen aus dem Tchibo Weihnachtsbackbuch genommen und noch etwas abgeändert und erweitert. Die Schokoladen-Doppelkekse sind ein klein bisschen aufwendiger, aber das lohnt sich in jedem Fall. Sie erinnern ein bisschen an bekannte Riegel mit der Kombination aus Schokolade und dem Karamell. Aber mit dem Dattel-Karamell auf jeden Fall eine etwas gesündere Variante. Die Menge reicht übrigens für alle Kekse und es bleibt noch einiges an Karamell übrig, das schmeckt wunderbar zu Früchten, auf dem Brot oder auch im Müsli.

Den übrigen Teig haben die Mädels genutzt um die weiteren Ausstecher aus dem Tchibo Set zu testen, die kamen bei ihnen natürlich sehr gut an:

Weihnachtsplätzchen vegan

Das waren meine drei Rezepte für das etwas andere Weihnachtsguetzli in diesem Jahr. Alle vegan und durch den Austausch von Industriezucker und Weissmehl gegen Rohrohrzucker und Dinkelmehl auch etwas gesünder. Aber ich denke, das Wichtigste ist auf jeden Fall, dass alle sehr lecker sind. Lasst mich doch wissen, welche der 3 Guetzli euch am meisten ansprechen und welche ihr ausprobieren werdet. Ich freue mich über alle Remakes, in denen ihr mich markiert oder schickt mir auch gerne eure Bilder.

Vielen Dank an Tchibo für das tolle Backset und die Inspiration. Im Backbuch findet ihr sehr viele tolle Rezepte und Anregungen und ich finde es natürlich super, dass es eine extra Seite für ernährungsbewusste Plätzchen-Rezepte gibt und auch alle Rezepte im Buch entsprechend gekennzeichnet sind. Das Buch, die Ausstechformen, Schürze und viele weitere Backutensilien für die Weihnachstbäckerei sind übrigens aktuell auf www.tchibo.ch erhältlich.

Viel Spass beim Backen und Einstimmen auf die Weihnachtszeit!

Eure Verena

*Dieser Post und die Rezepte sind in Zusammenarbeit mit Tchibo Schweiz entstanden. 

YOU MIGHT ALSO LIKE

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.