Hallo Ihr Lieben, ich freue mich, heute ein neues Blitzrezept mit euch zu teilen und zwar für super leckere Kichererbsenpuffer in gleich 2 Varianten. Die Puffer sind sehr schnell gemacht, man kann verschiedenes Gemüse dafür verwenden und sie sind vor allem bei den Kindern sehr beliebt. Der Hauptbestandteil ist neben dem Gemüse Kichererbsenmehl. Dieses könnt ihr selbst herstellen, indem ihr trockene Kichererbsen fein mahlt. Man bekommt das Mehl mittlerweile aber auch in jedem gut sortierten Supermarkt (z.B. von Alnatura).

Da Kichererbsenmehl kein Gluten enthält, sind die Puffer also auch prima für alle geeignet, die eine Unverträglichkeit haben. Die Kichererbse ist ausserdem ein richtiges Powerpaket. Sie enthält rund 20 % Eiweiss mit einem grossen Anteil an hochwertigen Aminosäuren, welche der Körper für den Aufbau der körpereigenen Eiweisse braucht. Der Ballaststoffanteil ist mit über 12 % beeindruckend hoch und sorgt dafür, dass Speisen aus Kichererbsenmehl sehr gut sättigen und die Verdauung anregen können. Zudem enthält das Kichererbsenmehl einen hohen Anteil an den Mineralstoffen Eisen, Magnesium und Zink sowie den Vitaminen Folsäure, Lysin, Vitamin B1 und B6.

Ich habe die Puffer nun schon in verschiedenen Varianten gemacht: mit Zuchetti, Karotten, Tomaten, Spinat – es gibt also wirklich unzählige Möglichkeiten und ihr könnt immer mal wieder ein anderes Gemüse verwenden.

Hier das Rezept in 2 Varianten:

Kichererbsenpuffer mit Gemüse

Kichererbsenpuffer mit Gemüse

Ingredients

    Karotte/Tomate:
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 Karotten
  • 150 gr Tomaten (oder 1 kleine Zucchini)
  • 150 gr Kichererbsenmehl
  • 170 ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • Kurkuma
  • Kreuzkümmel
  • Pfeffer
  • frischer Thymian
  • frischer Basilikum
  • Spinat/Tomate:
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 gr frischer Spinat
  • 1 grosse Tomate
  • 5 Stiele frischer Basilikum
  • frischer Schnittlauch
  • 150 gr Kichererbsenmehl
  • 170 ml Wasser
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • italienische Kräuter

Method

  1. Für beide Varianten die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken
  2. In einer Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen und Zwiebel und Knoblauch anbraten
  3. Gemüse klein würfeln (bei der Variante mit Spinat, diesen waschen und in Streifen schneiden)
  4. Das Gemüse in die Pfanne geben und 5 - 7 Minuten dünsten
  5. Mit Salz, Pfeffer und den weiteren Gewürzen würzen (je nach Variante)
  6. Die frischen Kräuter fein hacken
  7. Das Kichererbsenmehl mit dem Wasser in einer Schüssel gut verrühren bis es ohne Klumpen ist
  8. Das gedünstete Gemüse unterrühren, mit den frischen Kräutern und ggf. mehr Salz und Pfeffer würzen
  9. In einer neuen Pfanne 2 EL Olivenöl erhitzen und ca. 2 El Teig in hineingeben, zu Puffern formen und diese von beiden Seiten ca. 3 - 4 Minuten braten
https://www.frei-style.com/blitzrezept-kichererbsenpuffer-mit-gemuese/

Als Beilage eignet sich ein Salat oder auch gedünstetes Gemüse und Rohkost. Was mich natürlich immer besonders freut ist, dass ich mit dem Rezept auch schon schwierige Esser überzeugen konnte.

Zu der Variante mit Spinat und Tomaten haben wir einen leichten Salat mit Spargel und Erdbeeren gegessen, das war wirklich eine super leckere Kombination. Aber auch Tomate-Mozarella stelle ich mir dazu sehr gut vor. Zur Variante mit Karotten und Tomaten gab es gedünsteten Spinat und Baby-Avocados.

Ich freue mich wie immer sehr über euer Feedback zu den Rezepten, eure Bilder und Verlinkungen auf Instagram und bin gespannt, wie die Puffer bei euch und Eurer Familie ankommen.

Eure Verena

Wenn ihr Pinterest habt, dann findet ihr mich hier und könnt gerne dieses Bild pinnen:

YOU MIGHT ALSO LIKE

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.