Hallo Ihr Lieben, ich hoffe, es geht Euch allen gut und ihr konntet die Ferien (wenn ihr hattet) geniessen. Wir haben uns sehr gefreut, dass wir wieder einmal ein bisschen reisen durften und zwar für ein Familien-Wochenende im Tessin. Das Tessin ist ja immer eine Reise wert und daher war die Freude gross, als wir gefragt wurden, ob wir wieder Teil der Blogger Reise in Zusammenarbeit mit Ticino Tourismus* sein wollen. Mehrere Blogger-Familien sind das Wochenende ins Tessin gereist und haben verschiedene Ausflüge gemacht und Abenteuer erlebt. Mit dabei waren: Die Angelones, Foodwerk.ch, Swiss Family Fun & Mamarocks.ch und ich verlinke euch ihre Beiträge dann unten.

Die Reise startete wie immer mit dem Zug - und das Besondere in diesem Jahr: durch die Fertigstellung des Ceneri-Basistunnels geht es einfach noch schneller ins Tessin. Wir waren diesmal in Lugano und vom Zürich HB nach Lugano dauert es jetzt nicht einmal mehr 2 STUNDEN - perfekt oder? Umsteigen ist auch nicht nötig und so können die Ferien ganz entspannt beginnen.

Hotel Bigatt

Unser Hotel Bigatt - in Lugano Paradiso, mit einer wunderschönen Aussicht, erreichen wir nach einmaligem umsteigen in eine andere Bahn und eine kurze Busfahrt. Das Hotel Bigatt befindet sich im Zentrum einer herrlichen Grünzone am Fuße des Monte San Salvatore. Auf 3000 Quadratmetern befinden sich die Obst- und Biogärten, nach den Prinzipien biologischer Landwirtschaft bearbeitet und deren Produkte (Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Gewürze, Kräuter und Blumen), die Grundlage der Küche der Locanda Bigatt bilden. Nebst einem Olivenhain hat es einen Weinberg, aus den Trauben produziert das Moncucchetto-Gut den berühmten Morchì, welcher in der Locanda dal Bigatt nebst anderen lokalen Weinen degustiert werden kann. Inmitten der Wiesen befindet sich ein herrliches Schwimmbad.

Es gibt sogar eine kleine Kapelle und vor allem der tolle Garten ist so schön und idyllisch. Unser Zimmer gefällt uns sehr gut, es ist geräumig, gemütlich und mit den 2 Extrabetten für die Kinder - perfekt zu viert.

Hotel Bigatt Lugano

Abendessen dürfen wir dann am Freitag auch direkt im Hotel Bigatt geniessen. Die Küche der Locanda dal Bigatt verwendet vorwiegend saisonale Produkte aus den Biogemüse- und Obstgärten. Die weiteren Zutaten stammen vorwiegend aus der Region, von Produzenten, welche die Umwelt respektieren und sozial verantwortlich arbeiten. Also ein wirklich tolles Leitbild und die Räume des Restaurants sind auch richtig beeindruckend mit den alten Freskenmalereien. Vegan ist auch kein Problem und generell war die Küche sehr flexibel und wir haben beide Abende super lecker dort gegessen.

Bellinzona

Am Samstag haben wir uns dann aufgemacht nach Bellinzona. Vom Hotel den kurzen Weg zum Bahnhof Lugano-Paradiso gelaufen und von dort ohne Umsteigen nach Bellinzona. Dank des neuen Ceneri-Basistunnel sind auch die Verbindungen innerhalb des Tessins sooo viel schneller geworden und in knapp 20 Minuten sind wir in Bellinzona. Mit dem Ticino Ticket, welches man bei Übernachtung im Hotel bekommt, sind ausserdem alle öffentlichen Verkehrsmittel umsonst und man profitiert von vielen Vergünstigungen.

Castelgrande Bellinzona

In Bellinzona haben wir das Castelgrande erkundet. Die erste menschliche Besiedlung des Hügels von San Michele geht auf das Jahr 5500/5000 v. Chr. (Jungsteinzeit) zurück. Im 4. Jahrhundert n. Chr. entstand dann die erste archäologisch bestätigte Festung. Auch verschiedene Dokumente aus dem 6. Jahrhundert bestätigen das Bestehen einer Befestigungsanlage. Im 14. Jahrhundert tauchte erstmals der lateinische Name für Castelgrande, Castel Magnum, auf. Dies ist auch der heutige Name, selbst wenn die Burg während der eidgenössischen Besatzungszeit Castello di Uri (1630) oder Castello di Altdorf und im Jahr 1818 San Michele genannt wurde.

Kultur und Unterhaltung sind in diesem Castello perfekt miteinander kombiniert. Man kann im Aussenbereich die verschiedenen Mauern und Türme erklimmen und sich ganz wie ein Burgfräulein fühlen. Im Innenbereich gibt es eine Museum und einen informativen Film, der ca. 15 Minuten geht und in verschiedenen Sprachen gezeigt wird.

Also es ist sicher für alle etwas dabei und auch bei schlechtem Wetter (welches wir leider hatten) macht es Spass das Castelgrande zu besuchen und wie ihr auf den Bildern seht, ist die Stimmung richtig schön mystisch - vor allem mit dem Nebel. Und auch die beiden anderen Burgen in Bellinzona sind einen Besuch Wert.

Castelgrande Bellinzona

Locarno

Weiter ging es dann für uns nach Locarno, dort haben wir im Restaurant Oldrati am See erst mal ein leckeres Mittagessen genossen. Natürlich mit Gazosa, Aperol Spritz, Pizza und Pasta - das muss einfach sein, wenn man im Tessin ist.

Locarno

Direkt neben dem Restaurant startet der kleine Touristenzug Trenino, mit dem man eine Stadtrundfahrt durch Locarno machen kann. Während der Fahrt erhält man diverse Infos über Locarno und um sich kurz auszuruhen ist diese Rundfahrt sehr praktisch und gemütlich. Perfekt auch für kleinere Kinder, die noch nicht soviel laufen mögen.

Da das Wetter leider sehr verregnet war, sind wir nicht länger in Locarno geblieben, sondern schnell wieder zurück nach Lugano, haben ausgeruht im Hotel und am Abend dann wieder ein feines Nachtessen dort genossen.

Lugano

Am Sonntag sind wir zum Glück bei schönerem Wetter aufgewacht und so konnten wir auch die atemberaubende Aussicht so richtig geniessen. Alleine dafür ist eine Übernachtung im Hotel Bigatt absolut empfehlenswert.

Hotel Bigatt

Nach dem Frühstück haben wir uns dann auf den Weg an den Bahnhof von Lugano gemacht. Kurz unser Gepäck deponiert und dann schon das nächste Abenteuer gestartet und zwar den FOXTRAIL. Es war nicht unser erster Foxtrail, wir haben die interaktive Schnitzeljagd schon in Berlin, Basel und Luzern gemacht. Und es macht immer so viel Spass - für Kinder UND Erwachsene.

Lugano

Foxtrail

Der Foxtrail Galileo Galilei in Lugano ist die Suche nach einer geheimnisvollen Truhe. Vom Bahnhof aus führt einen der Trail in die Höhe, in einen idyllischen Park mit Türmchen und unterwegs muss man nicht nur spannende Rätsel lösen, sondern kann auch einfach wahnsinnig schöne Aussichten geniessen. Das ist auch das Tolle an den Foxtrails, man kann so die Kinder super zu einer Stadtbesichtigung motivieren und es wird nie langweilig. Alle waren sehr engagiert bei der Sache und wollten das Rätsel natürlich unbedingt lösen.

Foxtrail Lugano

Geschafft haben wir es auch, aber ich will natürlich nicht zuviel verraten, damit ich es für niemanden spoilere. Aber macht den Foxtrail auf jeden Fall, es lohnt sich sehr!

Nach einem schönen Spaziergang durch den Parco Ciani am Seeufer haben wir unser schönes Restaurant am Hafen erreicht. In der Antica Osteria del Porto haben wir ein leckeres Mittagessen genossen - natürlich wieder mit Gazosa und Aperol Spritz - ist ja klar :-)).

Lugano

Dann war es leider auch wirklich schon wieder Zeit Abschied zu nehmen vom Familien-Wochenende im Tessin. Die Zeit geht einfach immer viel zu schnell vorbei. Mit dem Zug ab Lugano sind wir wieder zurückgefahren und da wir diesmal sogar nur bis Zug gefahren sind, ging es noch schneller - 1,5 Std ist schon wahnsinnig schnell. Nicht mal 2 Stunden und wir waren wieder zu Hause.

Ein grosses Dankeschön an Ticino Tourismus für die tolle Organisation der Reise und an alle Partner, Hotel und Restaurant für die Gastfreundschaft und die schöne Zeit mit vielen #ticinomoments.

Lugano

Familien-Wochenende im Tessin

Ich verlinke euch dann hier auch noch die Berichte der anderen Familien, damit ihr lesen könnt, was sie so erlebt haben, da findet ihr sicher noch tolle Tipps und Ideen:

Die Angelones, Foodwerk.ch, Swiss Family Fun & Mamarocks.ch

Und unseren Bericht vom letzten Besuch in Locarno findet ihr hier

Eure Verena

PINTEREST

Wenn ihr Pinterest habt, dann findet ihr mich hier und könnt gerne eines dieser Bilder pinnen:

*Die Reise war eine bezahlte Pressereise in Kooperation mit Ticino Tourismus, spiegelt aber unsere eigene Meinung wider. 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

NEWSLETTER

Die besten veganen Rezepte – direkt in dein E-Mail-Postfach!

FOLGE MIR AUF INSTAGRAM @FREI_STYLE

instagram-image
instagram-image
instagram-image
instagram-image
instagram-image
instagram-image
NEWSLETTER

Die besten veganen Rezepte – direkt in dein
E-Mail-Postfach!