Hallo Ihr Lieben, wir sind  zurück von einem tollen Wochenende in Graubünden* – genauer gesagt der Region Savognin Bivio Albula und es war ein ereignisreiches und spannendes Wochenende! Wir durften so viel erleben, hatten unheimlich viel Spass mit tollen anderen Familien und ich freue mich sehr, einige Eindrücke mit euch zu teilen.

Winter-Familienerlebnisse in Savognin Bivio Albula

Anreise

Angereist sind wir am Donnerstag Mittag, von Zürich bis Savognin in knapp 2 Stunden, alles sehr entspannt. Und wir wurden mit schönstem Sonnenschein in der Region Graubünden begrüsst – was will man mehr!

Nachdem wir unser uriges Hotel Piz Mitgel mitten im Zentrum von Savognin bezogen hatten, folgte die Begrüssung durch Graubünden- und Savognin-Tourismus mit einigen interessante Fakten über die Region.

Savognin, der Hauptort des Surses, hat sowohl im Winter, als auch im Sommer einiges zu bieten. In Savognin garantieren die bis zu 200 m breiten Skipisten und speziell angelegten Fun-Zonen Spass und Freiheit für alle. Auf über 80 km findet man seine Traumpisten. Im sonnigen Kinderland, mitten im Dorf, werden die Kleinen durch professionelle Kinderskilehrer-/innen unterrichtet und erlernen das Skifahren auf spielerische Art.

Im Sommer lockt nicht nur der Parc Ela, der grösste Naturpark der Schweiz, sondern auch viele andere Angebote die ganze Familie in die Ferienregion. Sei es beim Klettern, Wandern, Baden oder Entdecken, es wird für Jeden etwas geboten.

Wir waren aber natürlich das Wochenende dort um die Winterwelt zu erkunden, und das bei schönstem Sonnenschein und Schnee satt.

Freitag

Das Timing unserer Reise war auf jeden Fall perfekt (oder perfekt geplant), denn am Freitag war der 01. März und an diesem Datum findet der traditionelle “CALONDA MARS” in Savognin statt. Viele kennen ihn vielleicht auch unter dem Namen Chalandamarz. Wir haben gelernt, in jedem Tal hat der Umzug einen anderen Namen. Aber überall wird damit der Frühling herbeigerufen mit grossen und kleinen Kuhglocken, traditionellen Kleidern und Gesängen ziehen die Kinder durch die Strassen. Und unsere Kinder hatten die grosse Ehre, diesmal am Umzug teilzunehmen.

Winter-Familienerlebnisse in Savognin Bivio Albula

Nach dem Umzug ging es für ein leckeres Mittagessen ins Hotel Danilo in Savognin. Ich habe nicht schlecht gestaunt, dass als Tagesgericht ein veganes Seitanschnitzel angeboten wurde, welches sehr lecker war. Es war ehrlich gesagt sonst nicht immer einfach für mich, ein veganes (leckeres) Gericht zu bekommen, aber alle haben sich grosse Mühe gegeben.

Am Nachmittag sind wir weiter nach BIVIO gefahren, um dort ein weiteres Highlight zu erleben. Wir durften mit sogenannnten Pistenböcken schlitteln gehen! Nachdem wir ausführlich in die Gerätschaft eingewiesen wurden, ging es auch schon los. Aber man musste den Schlitten nicht etwa selbst den Berg hochziehen, nein viel besser: der Pistenbock wird im Schlepplift eingehängt und man wird ganz bequem den Berg hochgezogen. Herrlich! Zusammen mit den Kids auf dem Schlitten geht es dann die Piste runter, was für ein Spass – das können wir wirklich nur jedem empfehlen!

Das sollte aber für den Tag nicht das letzte Highlight bleiben, passend zum ersten März und dem Calonda Mars stand am Abend noch ein Kinofilm auf dem Programm und zwar “Schellenursli”, der eben unter anderem auch vom Umzug handelt und in Graubünden spielt. In solch einem speziellen Kino waren wir aber wirklich noch nie, denn die Vorstellung fand im “Cinema Stalla” statt. Ein Stall der liebevoll umgebaut wurde in ein Kino und das alles im Rahmen einer Matura-Abschlussarbeit. Auf kuscheligen Fellen, ausgestattet mit Kissen und Decken kann man so den Film, aber auch Snacks und Getränke geniessen. Wirklich ein einzigartiges Ambiente und eine tolle Idee – die auch mit dem “Tourismusnagel” ausgezeichnet wurde. Dieser Preis wird für hervorragende Qualität an Organisationen im Surses vergeben.

Nach einem leckeren, traditionellen Bündner Abendessen (Gerstensuppe und Capuns) im Hotel Solaria in Bivio endete dieser ereignisreiche und schöne Tag in der Ferienregion Savognin Bivio Albula für uns und wir haben die Nacht alle geschlafen wie die Murmeltiere.

Samstag

Am Samstag stand am Morgen etwas auf dem Programm auf das ich mich besonders gefreut hatte: die Skateline Albula. Eine 3 km lange Schlittschuhbahn, die einen mitten durch den verschneiten Wald führt. Angekommen müssen natürlich erstmal die Schlittschuhe und die Ausrüstung angezogen werden und dann geht es per Shuttle an den Anfang der Strecke. Wenn man kleinere Kinder dabei hat, dann kann man sich übrigens auch Schlitten ausleihen, die auch Erwachsenen gleichzeitig als Stütze dienen :-). Die Strecke ist insgesamt sehr gut machbar, es geht ein paar Mal bergab, aber zum Bremsen kann man sich sonst auch immer rechts und links in den Schnee werfen oder an Mitfahrern festhalten :-). Eins ist aber sicher, es macht unheimlich viel Spass. Wir sind die Strecke zweimal gefahren, aber ich wäre am liebsten noch ein paar Mal mehr runter und auch den Kindern hat es super gefallen.

Winter-Familienerlebnisse in Savognin Bivio Albula

Nach dem Mittagessen zurück in Savognin im Hotel Romana mit leckerer Pizza oder regionalen Graubündner Spezialitäten waren wir gestärkt für den Nachmittag. Da stand der KrimiSpass durch Savognin auf dem Programm. Alles was man dafür benötigt ist ein Smartphone inkl. Internetzugang und motivierte Detektive, der KrimiSpass ist dabei kostenlos. Denn es gilt einen Mörder ausfindig zu machen. Diverse Hinweise führen euch durch ganz Savognin. Ich muss aber direkt zugeben, dass es bei unseren Detektiven etwas an Motivation gemangelt hat und wir den KrimiSpass nicht beendet haben. Wir hatten Kinder im Alter von 4-10 Jahren dabei und für die jüngeren Kinder war es nicht so spannend, da viel gelesen werden muss. Der KrimiSpass ist also eher für ältere Kinder oder Erwachsene zu empfehlen.

Am Abend hatten wir ein Essen im Hotel Mitgel und sind dann ganz zeitig ins Bett.

Sonntag

Denn am nächsten Tag klingelte der Wecker tatsächlich schon um 5 Uhr (ich wiederhole: FÜNF UHR). Dann hiess es raus aus dem Pyjama, rein in die Skikleider und ab auf den Berg zum Early-Bird-Skifahren in Savognin. Die erste Müdigkeit war spätestens auf der Fahrt im Sessellift verschwunden, denn im Dunkeln den Berg hochfahren ist schon etwas ganz Besonders. Und für die wunderbare Morgenstimmung und den Sonnenaufgang hat sich das frühe Aufstehen mehr als gelohnt – ich glaube die Bilder sprechen für sich. Ein weiterer Bonus, wenn man so früh auf dem Berg ist, sind die perfekt präparierten Pisten, die man geniessen kann.

Winter-Familienerlebnisse in Savognin Bivio Albula

Winter-Familienerlebnisse in Savognin Bivio Albula

Zum Brunch ging es dann ins Bergrestaurant Tigignas, wo man sich mit einem ausgiebigen Frühstück stärkt, bevor man wieder die Pisten runtersausen kann. Das haben wir dann bis zum Mittag auch ausgiebig genutzt und die Girls haben es super gemacht mit dem Skifahren. Für kleinere Kinder steht natürlich auch das Kinderskiparadies La Nars zur Verfügung.

Winter-Familienerlebnisse in Savognin Bivio Albula

Dann hiess es Abschied nehmen, nicht nur von der tollen Ferienregion Savognin Bivio Albula, sondern auch von unseren tollen Begleitungen von Graubünden- und Savognin-Tourismus. Die ganze Medienreise war einfach toll organisiert und die Betreuung so herzlich, ein grosses Lob und Dankeschön an dieser Stelle! Und auch den anderen Familien (Foodwerk.ch, Travel-sisi.ch und Anton’s ganze Welt – vielen Dank auch an Katja für die schönen Bilder von mir auf der Piste!) musste wir Ade sagen, die Kinder hatten sich schon ins Herz geschlossen und eine tolle Zeit zusammen.

Ich glaube, man kann in meinem Bericht schon raushören, wie gut uns das Wochenende gefallen hat und wie abwechslungsreich die Aktivitäten waren. Wenn ich ein Highlight nennen müsste, dann würde mir das wirklich schwer fallen. Nicht nur die Skateline, sondern auch das Kino im Stall, der Pistenbock und natürlich der Sonnenaufgang auf dem Piz Martegnas waren einmalige Erlebnisse. Wir können die Region für Familien auf jeden Fall sehr empfehlen und können uns sehr gut vorstellen, auch im Sommer wieder zu kommen.

Das war auf jeden Fall ein toller Abschluss für die Wintersaison und wir sind dann jetzt langsam aber sicher bereit für den Frühling.

Eure Verena

Wenn ihr Pinterest habt, dann findet ihr mich hier und könnt gerne eines dieser Bilder pinnen:

*Wir wurden von Graubünden Tourismus auf diese Medienreise eingeladen. Die Meinung in diesem Blogpost spiegelt aber meine eigene wider.

YOU MIGHT ALSO LIKE

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.