Hallo Ihr Lieben, nach dem die leckeren Dips und Snackplatten jetzt sicher aufgegessen sind, wird es Zeit für den nächsten Gang. Besonders im Winter und zu einem festlichen Dinner mit mehreren Gängen finde ich, eine Suppe den idealen Starter. Daher möchte ich heute gleich zwei Rezepte für leckere und auch etwas ausgefallene Suppen mit euch teilen.

Einmal eine Rüeblisuppe mit Safran und geröstetem Rosenkohl als Topping und eine Kohlrabi-Pastinaken-Suppe mit gerösteten lila Kartoffeln und feinen Aromen. Mir haben beide Suppen sehr gut geschmeckt, die Kinder hatten die Rüeblisuppe lieber, aber dafür das Topping der anderen.

Hier das Rezept für die Kohlrabi-Pastinaken-Suppe:

Zutaten: 

Suppe:
1 Zwiebel
Olivenöl
500 gr Kohlrabi
3-4 Kohlrabi Blätter
250 gr Pastinake
100 gr Kartoffeln
50 ml Weisswein
1 EL Bouillon
1 l Wasser
120 ml veganen Rahm (z.b. Hafer)
Abrieb und Saft einer halben Orange
Muskat
Salz
Pfeffer

Topping:
2 lila Kartoffeln
2 EL Olivenöl
frischer Rosmarin
Abrieb einer halben Orange
Salz
Pfeffer
Knoblauchpulver

Zubereitung: 

Die Zwiebel würfeln und in Olivenöl glasig anbraten. Kohlrabi, Pastinake und Kartoffel schälen und würfeln – in die Pfanne geben und ca. 3-5 Minuten mitdünsten. Die Kohlrabi Blätter (optional, es ist nicht schlimm wenn man diese weg lässt) klein schneiden und in die Pfanne geben. Mit dem Weisswein ablöschen und weitere 5 Minuten köcheln lassen. Wasser und Brühe beigeben und abgedeckt ca. 25-30 Minuten köcheln lassen. Die Suppe pürieren, den Rahm, Orangensaft und -abrieb beigeben, mit den Gewürzen abschmecken.

Für das Topping den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Die Kartoffeln würfeln, 3-4 Rosmarinzweige klein schneiden und alles mit den übrigen Zutaten mischen. Auf Packpapier geben und ca. 20-30 Minuten knusprig backen.

Auf die Suppe geben und mit Rahm und weiterem Orangenabrieb servieren.

Die zweite Suppe ist eine Rüeblisuppe mit etwas Safran und leckerem Rosenkohl aus dem Ofen. Diesen kann man natürlich weglassen, wenn man ihn nicht gerne hat. Oder man macht ein Topping aus leckeren Croutons, das passt eigentlich auch immer.

Rüeblisuppe mit Safran

Rüeblisuppe mit Safran

Ingredients

  • 300 gr Rüebli
  • 100 gr Zwiebeln
  • 5-10 gr frischen Ingwer
  • 2 Knoblauchzehen
  • 20 gr Olivenöl
  • 100 ml Weisswein
  • 500 ml Wasser
  • 2 TL Gemüsebrühe
  • 150 ml veganen Rahm (z.B. Hafer)
  • Salz
  • Pfeffer
  • Safran
  • Topping:
  • 200 gr Rosenkohl
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Ahornsirup
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chili

Method

  1. Zwiebeln hacken und in der Pfanne mit Olivenöl andünsten
  2. Den gehackten Knoblauch und Ingwer beigeben und mit dünsten für 3-5 Minuten
  3. Rüebli waschen und klein schneiden und zu den Zwiebeln geben, für weitere 5 Minuten dünsten
  4. Mit dem Weisswein ablöschen
  5. Wasser und Gemüsebrühe beigeben und für 20-25 Minuten köcheln lassen, bis die Rüebli weich sind
  6. Die Suppe pürieren, den Rahm beigeben, mit Salz, Pfeffer und etwas Safran abschmecken
  7. Topping:
  8. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen
  9. Den Rosenkohl rüsten und halbieren
  10. Mit den übrigen Zutaten mischen und für 20-25 Minuten knusprig backen
  11. Man kann auch noch ein paar frische oder getrocknete Cranberries dazugeben
  12. Die Suppe mit dem Topping, etwas Rahm und Safran Fäden servieren
https://www.frei-style.com/weihnachtsmenue-teil-2-vorspeise/

Veganes Weihnachten

Ihr könnt die Toppings natürlich auch austauschen, oder die Suppen auch ohne servieren. Sind sie nur als Vorspeisen gedacht, dann ist dies auch nicht unbedingt nötig, aber die Toppings geben den Suppen noch einmal einen kleinen Geschmackskick.

So das war der zweite Teil meines Weihnachtsmenüs, den ersten Teil mit Rezepten zu Dips findet ihr hier. 

Ich bin gespannt welche der beiden Suppen euer Favorit ist!

Eure Verena

Wenn ihr Pinterest habt, dann findet ihr mich hier und könnt gerne eines dieser Bilder pinnen:

YOU MIGHT ALSO LIKE

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.