Hallo Ihr Lieben, heute kommt das Rezept für eins unserer Lieblings-Essen: Umami RAMEN! Und wenn ich sage Lieblingsessen, dann meine ich damit das der GANZEN Familie. Jeder hat natürlich hier so ein liebstes Gericht, aber bei Ramen sind wir uns alle einig. Wir lieben sie sehr, und könnten sie tatsächlich jeden Tag essen. Das Einzige, was dann wieder etwas variiert, ist was man so als Einlage in seine Ramen möchte. Ramen sind ja eigentlich japanische Nudeln, aber auch die Nudelsuppe, in der diese serviert werden, nennt man eben Ramen.

Dies ist ein weiteres Rezept, welches ich in Zusammenarbeit mit Knorr Schweiz* kreieren durfte und verwendet habe ich diesmal das neue UMAMI Gewürz. Wenn ihr euch jetzt fragt: Umami – was ist das denn?

UMAMI – der 5. Geschmack

Die menschliche Zunge kann zwischen fünf Geschmacksrichtungen unterscheiden. Umami ist neben süß, sauer, salzig und bitter der fünfte und jüngste Geschmackssinn. Dieser wurde in Japan entdeckt und bezeichnet einen würzigen oder wohlschmeckenden Geschmack. Besonders häufig ist Umami in proteinreichen Lebensmitteln zu finden. Der Umami Geschmack wird durch eine bestimmte Aminosäure erzeugt, die Glutaminsäure. Die ist ganz natürlich in Fleisch, Fisch, Pilzen, Tomaten und fermentierten Lebensmitteln wie Käse oder Sojasosse enthalten. Auch Muttermilch enthält die Glutaminsäure. Die Salze dieser Säure sind Glutamate. Diese gibt es ebenfalls ganz natürlich in den Lebensmitteln.

Das neue Knorr UMAMI Gewürz greift also genau diesen 5. Geschmackssinn auf und das auf ganz natürliche Weise und mit 100 % natürlichen Zutaten. Das Gewürz ist eine Kombination aus Salz, Zwiebeln, getrockneten Pilzen, Sojasaucenpulver, Sellerie und weiterer Gewürze und ich finde es super lecker. Es passt nicht nur super zu der Ramen Suppe, sondern auch zu Salat, Gemüse oder zu Dips.
Knorr Umami

Rezept

Und hier nun das Rezept für die Umami RAMEN:
Umami Ramen

Umami Ramen vegan

Eine leckere vegane Ramen Nudelsuppe voller Umami und gesunder Zutaten.
5 von 1 Bewertung
Drucken Pin Rate
Gericht: Hauptgericht, Suppe
Land & Region: Japanisch
Keyword: Japanisch, Nudeln, nudelsuppe, Ramen, suppe, Tofu, Umami, Vegan
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitungszeit: 30 Minuten
Kochzeit: 2 Stunden
Arbeitszeit: 2 Stunden 50 Minuten
Portionen: 4 Personen
Autor: Verena Frei

Zutaten

Brühe

  • 1-2 EL Sesamöl
  • 2 grosse Zwiebeln
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 Stück Ingwer (ca. 3-4 cm)
  • 30 gr getrocknete Shitake-Pilze
  • 2 l Wasser
  • 4 TL Knorr UMAMI
  • 4 TL Gemüsebrühe-Pulver
  • 4 EL Tamari- oder Sojasauce
  • 4 TL weisse Miso-Paste

Einlage

  • 500 gr Ramen-Nudeln oder Mie-Nudeln
  • 2 Stück Pak Choi
  • 1 Dose Mais
  • 2 Stück Rüebli
  • 250 gr frische Shitake Pilze
  • Sprossen, Kresse, Frühlingszwiebeln
  • 250 gr Tofu
  • 1 TL Stärke
  • 1 TL Knorr Umami
  • 2-3 EL Tamari- oder Sojasauce
  • 2 EL Sesamöl

Anleitungen

Brühe

  • Zwiebeln schälen und grob schneiden, Knoblauch und Ingwer hacken
  • Sesamöl in der Pfanne erhitzen, Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer darin andünsten
  • Die getrockneten Pilze beigeben und kurz mitbraten
  • Mit dem Wasser ablöschen und die Gewürze (bis auf die Miso-Paste) beigeben
  • Kurz aufkochen und dann bei geringer Hitze und abgedeckt 1-2 Stunden köcheln lassen
  • Absieben und nur die Brühe zurück in den Topf geben, die Miso Paste unterrühen und ggf noch einmal mit Knorr UMAMI abschmecken

Einlage

  • Die Ramen Nudeln nach Packungsanleitung zubereiten
  • Die Rüebli in Scheiben schneiden, den Pak Choi vierteln und zum Ramen-Kochwasser geben und kurz blanchieren
  • Tofu in Würfel schneiden, mit der Stärke und dem Umami Gewürz mischen und im Sesamöl knusprig backen - herausnehmen
  • Die Shitake Pilze in der Tofu Pfanne anbraten und mit etwas Tamari- oder Sojasauce ablöschen
  • Die Brühe auf Schüsseln aufteilen und die Einlagen nach Wunsch beigeben - mit Sprossen, Sesam und Frühlingszwiebeln servieren
Tried this recipe?Mention @frei_style or tag #frei_style!

Wir waren leider noch nie in Japan (steht aber auf der Bucket List), aber zum Glück gibt es mittlerweile fast überall auf der Welt die Möglichkeit, leckere Ramen zu essen. Besonders in LA ist der Trend gerade sehr angesagt und wir haben sie dort sehr oft gegessen. Aber so weit muss man ja zum Glück nicht reisen, weder nach Japan, noch nach LA, denn mit diesem leckeren Rezept könnt ihr euch Ramen ganz einfach nach Hause holen.

Vegane Ramen mit Tofu

Was ich auch ganz besonders mag ist, dass sich jeder sein Topping selbst zusammenstellen kann. Meine Kids haben am liebsten viel Mais in der Suppe, mein Mann mag vor allem viele Nudeln und Pilze. Ich mag gerne viel Gemüse und Brühe. So hat jeder seine Favoriten und ihr könnt prima eine “Ramen-Party” machen,  wo jeder seine Lieblings-Toppings wählt. In Japan isst man die Nudel-Suppe übrigens schon zum Frühstück – das muss jetzt nicht sein, aber zum Mittag oder Abendessen bin ich immer bereit für diese gesunde Suppe. Die Brühe könnt ihr gut vorbereiten und wenn ihr mal weniger Zeit habt, dann muss sie auch nicht solange köcheln. Der Geschmack ist dann einfach weniger intensiv.

Habt ihr schon einmal Ramen gegessen und wenn ja, mit was habt ihr sie am liebsten? Ich hoffe, ich konnte euch inspirieren, euch auch zuhause einmal Umami Ramen zu machen, es ist wirklich einfach.

Umami Ramen vegan

Dies war nun auch mein vorerst letztes Rezept mit den neuen Knorr Gewürzen, ich bin wirklich begeistert von der neuen Gewürzlinie. Sie sind frisch, lecker und ohne Zusatzstoffe! Alle Rezepte findet ihr hier.

Eure Verena

Wenn ihr Pinterest habt, dann findet ihr mich hier und könnt gerne dieses Bild pinnen:

Umami Ramen - japanische Nudelsuppe vegan

 

*Dieser Blogpost ist in Zusammenarbeit mit Knorr Schweiz entstanden – die Rezepte sind meine eigenen. 

This post is also available in: EN

YOU MIGHT ALSO LIKE

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.