Hallo Ihr Lieben, wir sind zurück aus unseren Sommerferien und ich freue mich sehr, euch über unsere abwechslungsreichen Tage und die tolle Zeit zu berichten: Südtirol für Familien und vegane Foodies. Wir sind als Familie ins schöne Südtirol* gereist, aber natürlich bin ich auch immer als Foodie unterwegs und daher haben wir ein besonderes Augenmerk auf diese beiden Punkte gelegt und ich kann euch schon verraten: wir wurden nicht enttäuscht.

Aber nun von Anfang an, nämlich mit der Anreise, die ging überraschenderweise von Zürich aus viel schneller als gedacht und vor allem hat sie uns in Ecken der Schweiz geführt, die wir noch nicht kannten. Der Weg war also schon mal total schön und spätestens, wenn die Strasse rechts und links von Apfelplantagen gesäumt ist, weiss man: jetzt sind wir in Südtirol angekommen.

Hotel Schwarzschmied

Übernachtet haben wir im schönen Örtchen Lana im Hotel Schwarzschmied und das hat uns gleich begeistert. Das Hotel legt unheimlich viel Wert auf Design und dementsprechend ist alles mit viel Liebe zum Details eingerichtet – genau nach meinem Geschmack. Viel grün, natürliche Materialien kombiniert mit Designelementen und Kunst. Alles unheimlich ästhetisch, da fühlt man sich gleich willkommen.

Unser Zimmer lag im Erdgeschoss mit direktem Zugang zum Pool – darüber haben sich die Damen natürlich sehr gefreut. Die Zimmer sind total schön gestaltet, die Liebe zum Details spiegelt sich auch dort wieder und sie sind hell und gemütlich. Wir hatten ein Zimmer mit Extra-Schlafbereich für die Mädels, einem tollen Badezimmerbereich mit Badewanne (die wir leider gar nicht genutzt haben), einen Schlafbereich für uns Eltern und ausserdem einer kleine Terrasse und sogar einen kleinen Garten.

Neben Wellness- und Beautybehandlungen und einem schönen Saunabereich, bietet das Schwarzschmied täglich Yoga- und Entspannungsstunden an, die ich sehr empfehlen kann. Ich habe 2 ganz tolle Stunden mitmachen können, im Moment muss man sich einfach am Abend vorher anmelden und vor der Stunde wird die Temperatur gemessen. Es finden auch regelmäßig tolle Retreats dort statt, also unbedingt immer nachschauen, was aktuell ist.

Ich habe mir eine Wellnessbehandlung gegönnt und zwar ein Kombinations-Angebot mit Peeling, Massage und Gesichtsbehandlung und alles 3 war sehr entspannend und auf jeden Fall lohnenswert. Die Kinder haben natürlich ausgiebig den Innen- und Aussenpool getestet und beides für sehr gut befunden. Die Pools waren auch zu keinem Zeitpunkt besonders voll.

Kulinarik

Frühstück und Abendessen haben wir täglich im Hotel gegessen. Das Frühstück ist eine Mischung aus Buffett und einer Karte, aus der man auswählen kann. Besonders toll fand ich dabei die Auswahl an frischen Früchten, Beeren, aber auch Hummus, Gemüse und auf Nachfrage auch vegane Joghurts. Ebenfalls konnte man auch veganes Porridge bestellen, das sehr lecker war. Immer zu begeistern bin ich natürlich mit einem Entsafter, mit dem man sich seinen eigenen Gemüse- und Obstsaft pressen kann – ich liebe es, wenn ein Hotel das zur Verfügung stellt.

Beim Abendessen gab es täglich ein 4-Gang Menü, entweder vegan oder klassisch. Das hat mich sehr begeistert, endlich einmal ein Hotel, bei dem ein veganes Menü selbstverständlich ist und wie ich mitbekommen habe, auch von vielen Leuten gewählt wurde – bravo! Natürlich gab es auch die Möglichkeit, einzelne Gerichte auszutauschen und es gibt auch ein Kindermenü. Saisonalität und Regionalität stehen beim Slow Food Konzept des Hotel Schwarzschmieds im Vordergrund.

Jeden Abend 4 Gänge geniessen zu können, die raffiniert und ausgewogen waren, ohne langweilig zu sein, ist wirklich ganz toll und für mich als Veganer nicht selbstverständlich.

Natürlich haben wir unseren Urlaub aber nicht im Hotel verbracht, auch wenn das ohne weiteres möglich wäre – wir wollten ja die Region erkunden.

Naturns

Am nächsten Tag ging es nach Naturns. Dort haben wir den Partschinser Wasserfall erkundet – ein 97 m hoher Wasserfall, der mit beeindruckender Wassermenge eine Felswand hinunterstürzt. Ihr könnt zwischen verschiedenen Parkmöglichkeiten wählen, wir haben etwas weiter unten geparkt und sind dann einen ca. 40-minütigen Fussweg bis zum Wasserfall spaziert. Der Weg ist nicht besonders anspruchsvoll, aber geht über Stock und Stein und durch einen kleinen Wald, also Kinder sollten schon gut laufen können.

Der Wasserfall ist wirklich beeindruckend und man wird auch ein bisschen Nass – bei uns war es leider bewölkt, denn wenn die Sonne scheint, dann soll er ganz toll in Regenbogenfarben funkeln.

La Vimea – Veganes Hotel in Naturns

Erinnert ihr euch noch an mein Kochvideo und die Rezepte von diesem Beitrag hier? Genau, ich durfte da mit Luca Sordi, dem Chefkoch des La Vimea kochen und er hatte ganz tolle Rezepte zur Verfügung gestellt. Natürlich wollte ich es mir nicht entgehen lassen, persönlich im veganen Hotel vorbeizuschauen. Übernachten kann man im La Vimea übrigens mit Kindern ab 12 falls ihr euch wundert, warum wir nicht auch dort geschlafen haben.

Aber wir durften ein leckeres Mittagessen dort geniessen. Einen köstlichen bunten Salat aus dem hauseigenen Kräuter- und Salatgarten und ganz leckere vegane Gnocchi. Im La Vimea könnt ihr euch also kulinarisch auf jeden Fall verwöhnen lassen und die herrliche Ruhe im Garten, der Waldsauna und den natürlich eingerichteten Zimmer geniessen und das alles im Einklang mit der Natur.

Meran

Der nächste Tag führte uns ins schöne Meran, eine Kurstadt im Herzen Südtirols. Die Stadt hat natürlich mit den Bergen im Hintergrund eine beeindruckende Kulisse zu bieten und die süssen Gässchen der Altstadt laden  zu einem Bummel ein. Dies haben wir direkt auch genutzt, solange das mit ungeduldigen Kindern dann eben geht, denn mitten in der Stadt lag unser eigentliches Ziel für den Tag: die Therme Meran.

Die Therme liegt sehr zentral und so könnt ihr direkt das Parkhaus dort nutzen um erst in die Stadt zu laufen und danach direkt zum Schwimmen. Die Therme hat sowohl einen Innen- als auch einen Aussenbereich und für Erwachsene stehen mehrere Saunen zur Verfügung. Sie liegt in einer wunderschönen Parkanlage, ist sehr weitläufig und bietet mehrere Becken zum Schwimmen, Entspannen und natürlich Planschen für jede Altersgruppe.

Ein Besuch ist also bei jedem Wetter absolut empfehlenswert – uns hat es sehr gut gefallen.

Seiser Alm

An unserem letzten Tag im schönen Südtirol wartete noch einmal ein richtiges Highlight auf uns: die Seiser Alm. Sie liegt im Dolomiten UNESCO Welterbe und die Weite von Europas größter Hochalm hat uns einfach umgehauen. Was für ein wunderbarer und magischer Ort. Lasst euch einen Besuch auf der Seiser Alm auf gar keinen Fall entgehen, ihr werdet es nicht bereuen. Die Landschaft ist einfach einzigartig, unterwegs beim Wandern trefft ihr freundliche Kühe und könnt die schöne Fauna bestaunen.

Seiser Alm

Mit dem Auto nach ganz oben kann man nur fahren, wenn man dort übernachtet. Ansonsten gibt es aber auch die Seiser Alm Bahn oder eine Busverbindung. Weitere Informationen findet ihr hier.

Wir konnten bis ganz nach oben fahren, da wir nicht nur zum Wandern auf der Seiser Alm waren, sondern auch um das Hotel Paradiso Pure Living zu besuchen. Das Paradiso ist nicht nur das Schwesterhotel des La Vimea, sondern auch das 1. vegetarische Hotel in den Dolomiten mit einem sehr grossen Angebot an veganen Speisen.

Unser Mittagessen sah dann wirklich auch gar nicht so aus, wie das, was man normalerweise auf einer Alm erwarten würde. Köstlichkeiten wie selbstgemachten Kürbiskern-“Käse”, Mandel-Mayonnaise, gegrilltes Gemüse mit leckeren veganen Dips und als Highlight eine wahnsinnig gute vegane Pizza durften wir geniessen. Ich kann euch sagen, ich war nicht nur richtig voll, sondern vor allem super begeistert!

Aber damit nicht genug, das tolle Küchenteam des Paradiso hat mir dann auch noch einen Einblick in seine Küche gewährt und in einem kleinen Kochworkshop habe ich mit ihnen zusammen ein Pizza-Sandwich zubereitet. Mit Kurkuma-Mayonnaise, gegrilltem Gemüse vom Outdoor-Grill und frisch zubereitetem Brot aus dem Pizzaofen. Nur soviel: ich war im Foodie-Himmel.

Es war wirklich schade, dass wir diesmal nicht die Nacht im Paradiso verbracht haben, denn ich bin mir sicher, oben auf der Alm in diesem schönen Hotel aufzuwachen ist ein ganz besonderes Erlebnis. Ihr erkennt das Hotel übrigens sofort an den blauen Schnecken am Haus, denn neben dem ökologischen Ansatz, unterstützt das Hotel auch eine Reihe von spannenden Kunstprojekten.

Leider war unser Aufenthalt in Südtirol am nächsten Tag auch schon wieder vorbei und es hiess Abschied nehmen. Das fiel uns allen nicht leicht und wir sind uns ganz sicher, dass wir auf jeden Fall wieder kommen. Es gibt noch soviel zu entdecken und die familienfreundliche Region hat ein so grosses Angebot, dass 4 Tage natürlich viel zu kurz waren.

Seiser Alm Südtirol

Ich war sehr überrascht über das tolle Angebot an veganen Speisen, die wir in dieser Zeit geniessen durften. Natürlich war unser Programm auch darauf ausgelegt, aber man sieht, dass es wunderbar möglich ist in Südtirol mit ein wenig Planung einen veganen Geniesserurlaub mit der ganze Familie zu erleben.

Für mich war es also wirklich die optimale Kombination an Familien- und Foodie-Ferien!

Ward ihr schon mal in Südtirol und wenn ja, was hat euch besonders gefallen?

Eure Verena

Pinterest

Wenn ihr Pinterest habt, dann findet ihr mich hier und könnt gerne dieses Bild pinnen:

*Wir wurden von IDM Südtirol eingeladen auf die Reise – der Blogpost spiegelt aber meine eigene Meinung wider.

YOU MIGHT ALSO LIKE

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.