Eine weitere Woche unserer Reise ist schon wieder vorbei, verrückt wie die Zeit verfliegt. Wir haben uns entschieden pro Tag ein paar mehr Kilometer zu fahren, damit wir am Ende mehr Zeit übrig haben und auch mal mehr als eine Nacht an einem Ort verbringen können. Ein anderes Argument war ausserdem das es immer wärmer wurde, je weiter nördlich wir kamen. Gerade in der Nacht für jeden in der Familie angenehmer. Wir haben uns etwas mehr ans Camperleben gewöhnt und wir haben diese Woche viele tolle und einsame Orte und Strände gefunden!

Nach Byron Bay sind wir in die Gold Coast Region gefahren und haben uns entschieden den “Best of All Lookouts” im Springbrook National Park zu besuchen – bei dem Namen muss man ja fast ;-). Der Weg hoch war aber doch recht kurvig und wenn man oder eins der Kinder einen schwachen Magen hat, dann sollte man Tüten bereit halten. Das hätten wir besser auch machen sollen, da eine unserer Mädels fast oben angekommen sich leider noch übergeben musste – naja der Ausblick war wirklich toll, aber weitere Details über den Geruch im Camper auf dem Weg nach unten ersparen wir euch besser.

Den Nachmittag und die Nacht haben wir im Gold Coast Holiday Park verbracht, ein toller Campingplatz in unmittelbarer Nähe zu den Freizeitparks (welche wir aber nicht besucht haben), mit grossem beheizten Pool, Rutsche, Whirlpool und sehr gepflegter Anlage, es hat sogar einen Koala in einem Baum auf dem Gelände. Die Mädels waren sehr happy über Pool und Rutsche und wir haben auch einfach das Nichtstun genossen.

Am nächsten Tag ging es dann weiter nach Brisbane (wir haben uns entschieden nicht nach Gold Coast selbst zu gehen, da wir nicht soviel gutes darüber gehört hatten), wir haben den Camper dann in einem Vorort geparkt und sind mit dem Taxi ins Stadtzentrum gefahren, das war eine super Lösung. Wir waren dann erst in New Farm und Chinatown und sind dann ins Zentrum und zum Rathaus gelaufen und haben etwas Sightseeing gemacht. Wir fanden Brisbane sehr relaxt, man kann alles sehr gut ablaufen und für Familien wird viel geboten. Wir waren dann lange auf einem Spielplatz in Southbanks, wo es auch einen grossen Beach hat, wir hatten dann auch Abendessen in Southbanks und da die Mädels so müde waren sind wir danach mit dem Taxi zurück zum Camper gefahren und haben die Nacht im Vorort verbracht.

Australia with kids

Da wir am nächsten Tag zur Apollo Station in Brisbane fuhren um unsere Wäsche und noch ein paar andere Sachen auszutauschen haben wir noch einen Abstecher ins DFO Outlet in der Nähe des Flughafens gemacht. Wir haben ein paar Sachen für die Mädels gefunden, fanden es aber sonst nicht so lohnenswert. Den Nachmittag haben wir in Mooloolaba verbracht, einem netten Strandort an der Sunshine Coast.

Wir sind dann noch weiter nach Noosa gefahren, erst zum Laguna Lookout im Noosa National Park, einem schönen Aussichtspunkt oberhalb des Ortes. Die Nacht wollten wir dann eigentlich am Strand verbringen, aber da waren dann überall Schilder “No overnight sleeping”, das hatten wir jetzt zum ersten Mal. Etwas ärgerlich, aber wir haben dann einen tollen einsamen Platz am Lake Weyba entdeckt und dort konnten wir dann bleiben und noch etwas angeln und schöne Fotos machen – ich mag besonders das Foto mit dem Pelikan – ein richtig kitschiges Postkartenmotiv ?

Australia with kids

Australia with kids

Unser nächste Stop war der Fraser Holiday Park in Hervey Bay. Der Campingplatz war nicht vergleichbar mit dem letzten in Gold Coast, aber trotzdem okay. Die Mädels haben dann etwas im Pool geplanscht, aber da dieser etwas kalt war sind wir an den Strand und etwas durch die Stadt spaziert, beides hat uns nicht besonders gut gefallen. Die Stadt war wie ausgestorben, ob das immer so ist, oder nur weil gerade keine Saison ist können wir gar nicht sagen. Wahrscheinlich nutzen viele den Ort als Ausgangspunkt um nach Fraser Island zu fahren.

Am nächsten Morgen sind wir weiter Richtung Bundaberg, dort sind wir direkt nach Mon Repos Beach – eine Schildkrötenstation, wo man von November bis März Meeresschildkröten beim Legen der Eier und später die Babys beim Schlüpfen und bei der Wanderung ins Meer beobachten kann. Leider war dafür jetzt nicht die Zeit, aber der Strand war trotzdem toll und wir haben dort einen schönen Nachmittag mit Muschel sammeln und auch den Abend dort verbracht.

Australia with kids

Am nächsten Tag haben wir wieder den ganzen Tag am Strand verbracht, etwas weiter nördlich in Tannum Sands, haben da einen ganz schönen Ort (Canoe Point) entdeckt, an dem wir parken und auch schlafen konnten. Die Mädels waren dann den ganzen Tag in den Wasselöchern, mit ein Krebsen, Muscheln und einfach dem Sand beschäftigt. Am Abend durften wir dann einmal mehr einen ganz tollen Sonnenuntergang erleben – wirklich einzigartig!

 

Und dann war es echt schon wieder Freitag, Wahnsinn wie schnell diese Woche verging. Wir sind Richtung Rockhampton gefahren, haben dort im Botanical Garden and Zoo Halt gemacht, es ist zwar ein kleiner Zoo, aber es gibt Koalas, Kangarus, Krokodile und ein paar Affen und der Eintritt ist Gratis. Wenn man also eh in die Richtung fährt, dann lohnt sich ein Besuch und der botanische Garten ist auch nett. Wir sind dann weiter Richting Yeppon und haben den Nachmittag und die Nacht auf dem Coolwaters Holiday Park verbracht. Ein wirklich toller Campingplatz mit Pool, Wasserrutschen, Wasserpark und Spielplatz, also wirklich ein Paradies für Kinder! Und wir waren mal wieder völlig alleine auf der Anlage…

Wir haben jetzt noch etwas mehr als 1000 km vor uns aber noch mehr als 2 Wochen Zeit bis Cairns. Wir planen noch auf die Whitsundays zu gehen und da wir jetzt genügend Zeit haben, werden wir auch einmal mehr als eine Nacht an einem Ort verbringen. Es ist einfach schön, das es jetzt wärmer ist, die Mädels sind happy wenn sie baden können, Papa Frei ist happy das er einsame Strände zum fischen gefunden hat und ich bin happy das alle happy sind ;-).

Bis nächste Woche und ich hoffe ihr seit noch nicht gelangweilt von unseren Strandbildern!

Die Freis

YOU MIGHT ALSO LIKE

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.