Hallo Ihr Lieben, ich glaube, es ist keine Überraschung, dass ich während der Beerenzeit auch einen Kuchen mit euch teilen möchte. Und zwar diesmal das Rezept für einen Mandel-Biskuit mit geschlagenem Rahm und Beeren. Der perfekte Sommerkuchen, den man sehr gut vorbereiten und der mit den verschiedensten Beeren (oder anderen Früchten) belegt werden kann. Auch Holunderblüten sollten jetzt noch ein paar zu finden sein, bevor sie ganz verblühen und den Beeren Platz machen.

Der Biskuit kommt natürlich ganz ohne Ei aus und ist trotzdem schön fluffig geworden. Dies liegt vor allem an der Zugabe von Mineralwasser, damit mache ich beim veganen Backen die besten Erfahrungen. Das Mineralwasser bewirkt, das der Teig schön hoch geht und eben fluffig wird – probiert es mal aus. Ich verwende es auch in meinen Waffel-Rezepten und bei den Muffins hier.

Und hier jetzt das Rezept für den Kuchen:

Mandel-Biskuit mit Beeren

Mandel-Biskuit mit Beeren

Ingredients

  • 100 gr gemahlene Mandeln
  • 150 gr Zucker (z.B. Kokosblütenzucker)
  • 1 TL Vanille-Extrakt oder Vanille-Pulver
  • 6 EL Kokosöl (geschmolzen)
  • 200 gr Dinkelmehl
  • 4 TL Backpulver
  • 250 ml Mineralwasser
  • 1 EL Apfelessig
  • Rahm (z.B. Soja aufschlagbar)
  • Beeren

Method

  1. Den Backofen auf 180 Grad aufheizen
  2. Mandeln, Zucker und Vanille vermischen
  3. Mehl und Backpulver beigeben
  4. Das Öl und Mineralwasser beigeben und gut verrühren
  5. Am Ende 1 El Apfelessig unterrühren
  6. Eine Springform fetten oder mit Backpapier auslegen
  7. Den Teig hineingeben und für 30-40 Minuten backen - Stäbchentest machen
  8. Abkühlen lassen
  9. Rahm (Sahne) aufschlagen und nach Wunsch süssen - ich habe etwas Holunderblütensirup beigegeben
  10. Auf den Kuchen geben und mit Beeren belegen
https://www.frei-style.com/mandel-biskuit-mit-beeren/

Der Kuchen schmeckt leicht gekühlt am besten. Vor allem wenn es jetzt so warm und sommerlich ist. Bei mir hat der Biskuitboden eine leicht bräunliche Farbe, da ich Kokosblütenzucker verwendet habe. Ich mag ihn in Gebackenem aufgrund seines karamelligen Geschmacks sehr gerne. Ich verwende grundsätzlich fast keinen weissen Industrie-Zucker (ganz selten Puderzucker). Wenn euch die Optik wichtig ist, dann könntet ihr aber natürlich auch Birkenzucker als Alternative verwenden.

Ich habe Sojarahm zum Aufschlagen verwendet, obwohl ich Sojamilch oder auch -joghurt nicht so gerne mag, schmeckt dieser mir wirklich gut und lässt sich prima aufschlagen (gibt es im orangen M zu kaufen :-)). Die Stars des Kuchens sind ja sowieso die frischen Beeren. Ich hatte frische Heidelbeeren, Erdbeeren, Himbeeren und Brombeeren – so fein. Ihr könnt aber natürlich auch nur eine der Sorten verwenden, ganz wie ihr mögt.

Das war auf jeden Fall nicht das letzte Beeren-Rezept, welches euch in der nächsten Zeit erwartet. Das ist doch wirklich das Tollste am Sommer: all die leckeren und lokalen Beeren, die man jetzt bekommt oder im besten Fall sogar im Garten pflücken kann. Ich freue mich über eure Bilder, wenn ihr den Kuchen probiert. Ich bin mir sicher, eure Familie oder euer nächster Besuch wird sich sehr darüber freuen!

Eure Verena

 

YOU MIGHT ALSO LIKE

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.