Hallo Ihr Lieben, wir haben ja wirklich total Glück mit dem Wetter und können bisher einen goldenen Herbst geniessen. Wir verbringen daher viel Zeit draussen, saugen die Sonne auf und bewundern wie die Natur sich doch unaufhaltsam immer mehr auf Herbst einstimmt. Und da es dann gegen Abend auch nicht mehr so warm ist, haben wir richtig Appetit auf herbstliche Gerichte. Dem Kürbis können wir da einfach nicht widerstehen. Kennt ihr euch ein bisschen mit der Geschichte des Kürbis aus? Ich habe das für euch einmal recherchiert:

„Der Ursprung der heute bekannten Speisekürbisse liegt in Mittel- und Südamerika. Dort gehören Kürbisse seit 10.000 Jahren zu den Grundnahrungsmitteln der indigenen Bevölkerung. Traditionell wird Kürbis in Mischkultur mit Mais und Bohnen angebaut. Angeblich hat Christoph Kolumbus den Kürbis von seiner Amerikafahrt mit nach Europa gebracht. Fakt ist, daß der Kürbis seit dem 16. Jahrhundert in Europa und Asien bekannt ist. Auch nach Nordamerika hin breitete sich der Kürbisanbau aus. Während Kürbis in Mitteleuropa bis ins 20. Jahrhundert vor allem als Viehfutter betrachtet wurde, war die Nutzung in den USA von je her vielfältiger. Beim amerikanischen Erntedankfest Thanksgiving spielt der Kürbis (Squash) neben dem Truthahn traditionell eine wichtige Rolle.

In Europa wurde Kürbis zur Ölgewinnung und als Viehfutter verwendet, er wurde auch süß-sauer eingemacht. Erst in den letzten Jahren wird Kürbis als vielseitig zuzubereitendes Gemüse immer beliebter. Am stärksten verbreitet sind die Sorten gelber Zentner und seit einigen Jahren der aus Ostasien stammende Hokkaido, der wegen der küchengerechten Größe und des aromatischen Geschmacks sehr beliebt ist. (Quelle: http://www.gemuese-info.de/kuerbis/geschichte.html)“

Interessant, das der Kürbis vor allem als Viehfutter und zur Ölgewinnung genutzt wurde, zum Glück ist das nicht mehr so. Ich finde ja, er ist wirklich eines der vielseitigsten Gemüse.

Heute habe ich natürlich auch ein neues Rezept für euch und zwar für Kürbis-Burger mit Sesam. Einfach zuzubereiten, sehr lecker und vor allem auch bei den Kids beliebt:

Kürbis-Burger

Kürbis-Burger

Ingredients

  • 1/2 Butternut Kürbis (mittlere Grösse)
  • 1 Zwiebel
  • 50 gr Haferflocken
  • 50 gr. Röstzwiebeln
  • 1 TL Senf
  • 1 TL liquid smoke oder Paprika
  • Kurkuma
  • Salz
  • Pfeffer
  • Sesam

Method

  1. Den Butternut in Stücke schneiden, mit etwas Öl beträufeln und bei 180 Grad ca. 25-35 Minuten im Ofen rösten bis er weich ist.
  2. Kürbis abkühlen lassen und dann entweder in der Küchenmaschine pürieren, oder mit einer Gabel zerdrücken.
  3. Zwiebeln klein würfeln, alle Zutaten (bis auf den Sesam) in einer Schüssel miteinander mischen.
  4. Mit den Gewürzen abschmecken.
  5. Im Kühlschrank für 15-30 Minuten quellen lassen.
  6. Mit angefeuchteten Händen Burger formen und diese in Sesam wenden.
  7. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Burger 4-5 Minuten von beiden Seiten goldbraun backen.
https://www.frei-style.com/kuerbis-burger/

vegane Kürbis-Burger

Die Burger sind aussen schön knusprig durch das Sesam und innen weich und cremig. Sie passen super zu Salat oder in eine Buddha Bowl.

vegane Kürbis-Burger

Man kann sie natürlich auch als Burger essen, das kommt sicher bei den Kindern am besten an, zumindest bei meinen. Geht natürlich auch mit „normalen“ Burgerbrötchen, aber auch etwas ungewöhnlicher auf einem Avocado- oder Tomatenburger – vielleicht wolltet ihr das ja auch schon immer mal ausprobieren. Ich freue mich dann über Berichte, wie dieser angekommen und vor allem auch gegessen wurde :-).

Avocadoburger

Tomatenburger

Ich hoffe ihr könnt den tollen Herbst auch so sehr geniessen und ich werde bis nächste Woche noch 2-3 weitere Kürbisrezepte (habt ihr schon die Kürbis-Ravioli probiert?) mit euch teilen, bevor es für uns noch mal in die Ferne und Sonne geht.

Eure Verena

YOU MIGHT ALSO LIKE

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.