Hallo Ihr Lieben, auch wenn ich jetzt im Herbst viel Lust auf Suppen und wärmendes Essen habe, so möchte ich doch auch leckere Salate nicht missen. Und wisst ihr, was das Beste ist, man kann einen Salat auch lauwarm geniessen. Heute gibt es daher ein Rezept mit einigen meiner liebsten Zutaten, nämlich Rosenkohl, Kürbis, Kichererbsen, Granatapfel und Nüssen.

Ich weiss, dass Rosenkohl bei vielen sehr unbeliebt ist und ich muss gestehen, selbst ich habe auch lange dazu gehört. Aber eigentlich ist es so schade, denn es kommt total auf die Art der Zubereitung an. Ich liebe ihn mittlerweile geröstet und mit Ahornsirup beträufelt – und genau so habe ich ihn auch für diesen leckeren Herbstsalat gemacht.Herbstsalat

Um euch den lieben Rosenkohl noch etwas näher zu bringen, hier noch ein paar Facts:

“Der Rosenkohl ist ein relativ junges Gemüse und gehört zu den gesunden Kohlarten. Erst im 18. Jahrhundert gaben ihm Gemüsezüchter aus Brüssel seine kleine Form. Deshalb wird Rosenkohl in Frankreich Brüsseler Kohl genannt. Rosenkohl braucht etwas Frost, um seinen ganzen Geschmack zu entfalten und nicht mehr bitter zu schmecken. Erst kurz vor der Zubereitung rüsten. Er enthält das für die Blutgerinnung wichtige Vitamin K sowie Vitamine B und C sowie Magnesium und Eisen.” Quelle: gemuese.ch 

Gebt ihm doch bitte noch eine Chance und für alle, die ihn sowieso schon gern haben, ihr werdet diesen Salat sicher mögen. Hier das Rezept:

Herbstsalat mit geröstetem Rosenkohl und Kürbis

Herbstsalat mit geröstetem Rosenkohl und Kürbis

Ingredients

    SALAT:
  • 400 gr Rosenkohl
  • Olivenöl
  • 2-3 EL Ahornsirup
  • 1/2 Kürbis (Butternut oder Hokkaido)
  • 1/2 Glas Kichererbsen
  • 2 EL Granatapfelkerne
  • 3 EL Pekannüsse
  • frischer Thymian
  • Salz
  • Pfeffer
  • Dressing:
  • 30 ml Avocadoöl (oder ein anderes, z.B. Raps oder Baumnuss)
  • Saft einer halben Zitrone (ca. 15 ml)
  • 1 TL Ahornsirup
  • 2 EL Frühlingszwiebeln (klein geschnitten)
  • frischer Thymian
  • Salz
  • Pfeffer

Method

    Salat:
  1. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft) aufheizen.
  2. Den Rosenkohl putzen und halbieren. In einer Schüssel mit Olivenöl mischen, salzen und pfeffern und mit 1 EL Ahornsirup beträufeln.
  3. Den Kürbis waschen und in Stücke schneiden. Auch mit Olivenöl mischen, salzen, pfeffern und frischem Thymian würzen.
  4. Beides auf ein Blech geben und für 15-20 Minuten backen, bis beides gut gebräunt ist.
  5. Den Rosenkohl mit weiteren 1-2 EL Ahornsirup mischen (je nach dem wie intensiv ihr den Geschmack mögt).
  6. Die Pekannüsse grob zerkleinern und in einer Pfanne fettfrei rösten.
  7. Dressing:
  8. Alle Zutaten in einem Glas mischen und kräftig schütteln.
  9. Die Zutaten für den Salat in einer grossen Schüssel mischen, das Dressing darauf geben und lauwarm servieren.
https://www.frei-style.com/herbstsalat-mit-geroestetem-rosenkohl-und-kuerbis/

Herbstsalat mit geröstetem Rosenkohl und Kürbis

Auch wenn ich ihn sonst esse, ist dies meine favorisierte Zubereitsungsweise des Rosenkohls. Sehr lecker schmeckt er so auch als Beilage mit Cranberries, die kann man schon mit in den Ofen dazugeben.

Herbstsalat mit geröstetem Rosenkohl und Kürbis

Der Salat vereint viele verschiedene Komponenten, was ihn so lecker macht: das Cremige des gerösteten Kürbis, den würzigen und doch leicht süsslichen Rosenkohl, die Säure des Granatapfels, den milden Geschmack der Kichererbsen und das Aroma der Nüsse. Das Dressing ist sehr leicht und braucht gar nicht viel Gewürz um den Geschmack der verschiedenen Zutaten nicht zu übertönen.

Herbstsalat mit geröstetem Rosenkohl und Kürbis

Ich hoffe, ich konnte euch mit meinem Plädoyer für den Rosenkohl überzeugen und würde mich natürlich sehr freuen, wenn ihr den Salat probiert! Für mich ist er auf jeden Fall ein Herbstfavorit.

Eure Verena

YOU MIGHT ALSO LIKE

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.