Hallo Ihr Lieben, jetzt, wo auch die Temperaturen definitiv herbstlich geworden sind, verwöhne ich euch mit einem passenden Rezept: Herbst-Minestrone mit Kürbis und Maroni. Die besten Gerichte entstehen ja wirklich ganz oft zufällig und genau so war es bei dieser köstlichen Minestrone.

Da wir nächste Woche in die Herbstferien starten, habe ich mir zum Ziel gesetzt, möglichst wenig einzukaufen und den Vorrats- und Gefrierschrank ein wenig zu leeren. Einen Kürbis hatte ich natürlich noch zu Hause – im Herbst bin ich selten ohne, die meisten anderen Zutaten der Suppe habe ich tatsächlich im Gefrierer gefunden.

Kichererbsen, Kidneybohnen und Maroni – ausserdem Gemüsereste und -schalen, die ich in einem Säckchen sammele, um damit Bouillon zu machen. Daher war schnell klar, es soll eine Minestrone werden, mit genau diesen Zutaten. Den Mangold hatte ich noch in meinem Hochbeet, der war jetzt noch einmal ganz schnell nachgewachsen.

Herbst-Minestrone mit Kürbis und Maroni

BOUILLON AUS GEMÜSERESTEN

Als Erstes habe ich also meine Bouillon gemacht. Wenn ich Gemüsereste oder auch -schalen habe, dann sammle ich diese in einem Beutel im Gefrierer, um daraus Bouillon zu machen. Ihr könnt dafür wirklich fast alles nutzen – Zwiebel- und Rüeblischalen, aber auch Brokkolistämme, Fenchelstücke oder Selleriereste. Für die Bouillon dann Zwiebel und Knoblauch im Topf anschwitzen, die Gemüsereste gefroren dazugeben, mit Wein ablöschen und mit Wasser aufgiessen. Dann ca. 1 Stunde köcheln lassen und schon habt ihr eine leckere Basis für eure Suppen und dass noch aus Resten oder Abfällen. Für das Rezept ist dies natürlich kein Muss, sondern nur ein Tipp für euch.

Aber nun zum Rezept für die Herbst-Minestrone mit Kürbis und Maroni:

Herbst-Minestrone mit Kürbis und Maroni

Prep Time: 20 minutes

Cook Time: 30 minutes

Total Time: 50 minutes

Serving Size: 4

Herbst-Minestrone mit Kürbis und Maroni

Eine leckere herbstliche Minestrone, die nicht nur den Körper, sondern auch die Seele erwärmt. Durch die Zugabe von Maroni bekommt sie ein spezielles Aroma.

Ingredients

  • 1 Zwiebel gross
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Olivenöl
  • 1- 1,2 l Bouillon
  • 400 gr Kürbis (z.B. Butternut)
  • 200 gr Kichererbsen
  • 100 gr Kidneybohnen
  • 100 gr Maroni
  • 3-5 Stiele Mangold
  • 100 gr Suppennudeln
  • Salz
  • Pfeffer
  • Petersilie
  • veganer Parmesan

Method

  1. Die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln
  2. In einem Topf das Olivenöl erhitzen, Zwiebel und Knoblauch beigeben und anrösten
  3. Den Kürbis in Würfel schneiden und in den Topf geben, kurz mit rösten
  4. Wenn man gefrorene Kichererbsen und Bohnen verwendet, diese nun auch in den Topf geben - benutzt man vorgekochte oder aus dem Glas, dann kommen diese erst später dazu
  5. Die Bouillon in den Topf geben (je nachdem wie viel Brühe ihr möchtet, könnt ihr auch mehr Bouillon verwenden)
  6. Zudecken und bei mittlerer Hitze 10-15 Minuten köcheln, bis der Kürbis weich ist
  7. Maroni, Bohnen und Erbsen (falls aufgetaut oder aus dem Glas) beigeben, ausserdem die Stiele des Mangold
  8. Dann die Nudeln zugeben und je nach Garzeit der Nudeln die Minestrone für weitere 7-10 Minuten köcheln lassen
  9. Die Blätter des Mangold grob zerkleinern und kurz unterheben
  10. Mit Salz und Pfeffer abschmecken
  11. Die Minestrone mit frischer Petersilie und veganem Parmesan servieren
https://www.frei-style.com/herbst-minestrone-mit-kuerbis-und-maroni/

Die Minestrone ist wirklich so köstlich geworden, besonders das Zusammenspiel des Kürbis mit den süsslichen Maroni hat mich total begeistert. Ich habe die Suppe am Mittag gemacht und direkt 2 grosse Teller gegessen. Am Abend haben wir sie dann noch mal mit den Mädels gegessen und auch sie waren sehr angetan. Kind 1 hat zwar die Kidneybohnen rausgepickt aber sonst mochte sie es sehr gerne, Kind 2 hat 2 (in Worten: Zwei!) grosse Teller gegessen und mir immer wieder versichert, dies sei die beste Suppe, die ich seit langem gemacht hätte – Musik in meinen Ohren.

Wie ihr auf den Bildern seht, haben wir es gerne mit viel Einlage, d.h. weniger Brühe. Ihr könnt aber die Menge der Bouillon natürlich nach eurem Gusto variieren. Besonders lecker fand ich die Suppe mit frischer Petersilie und noch etwas geriebenem Parmesan (z.B. der von Violife). Und sind die Suppennudeln nicht süss, die hab ich kürzlich in einem italienischen Laden entdeckt.

Natürlich könnt ihr das Gemüse auch variieren und verwenden, was bei euch im Vorratsschrank, Gefrierer und Kühlschrank nach Verbrauch ruft.

Herbst-Minestrone mit Kürbis und Maroni

Wenn für euch der Übergang von Sommer auf Herbst die letzten Tage jetzt auch etwas abrupt war, dann kann ich euch die Herbst-Minestrone mit Kürbis und Maroni nur ans Herz legen. Die Suppe wärmt auf jeden Fall Körper und Seele, ist ein prima Resteverwerter und kommt auch bei den Kleinen gut an – was will man mehr.

Weitere tolle Kürbis-Rezepte findet ihr bereits hier auf dem Blog.

Geniesst die sonnigen Herbsttage!

Eure Verena

Wenn ihr Pinterest habt, dann findet ihr mich hier und könnt gerne eines dieser Bilder pinnen:

 

YOU MIGHT ALSO LIKE

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.