Hallo Ihr Lieben, ich weiss nicht wie es Euch geht, aber ich bin immer auf der Suche nach gesunden Snacks für zwischendurch, die Lunchbox oder auch für unterwegs. Klar essen wir viele Früchte, aber manchmal braucht man auch etwas, das sättigender ist und auch ein bisschen das Verlangen nach Süssem stillt. Dabei ist mir wichtig, dass es trotzdem gesund ist und möglichst keinen raffinierten Zucker enthält.

Ich wollte schon sehr lange einmal selbst gemachte Müesliriegel ausprobieren, auch weil meine Girls mich in letzter Zeit immer häufiger gefragt haben, ob sie solche nicht mal mitnehmen dürfen in den Kindergarten. Dort sind grundsätzlich Süssigkeiten natürlich verboten, aber selbstgemachte Riegel mit Früchten, Samen und Nüssen sind optimal, um den Kindern neue Energie zu schenken. Und das gilt nicht nur für Kinder, auch ich esse sehr gerne einen Riegel vor dem Sport, unterwegs oder auch am Morgen, wenn ich einmal weniger Zeit für ein Frühstück habe.

Blaubeere Müesliriegel

Die Riegel mit den Kirschen und Blaubeeren sind so lecker geworden und auch von der Konsistenz genau so, wie wir es gerne mögen. Weich und fruchtig, aber trotzdem so, das sie sehr gut zusammenhalten und man sie super transportieren kann. Am Tag, an dem ich sie gebacken habe, sind direkt 6 Stück verschwunden – 2 pro Kind und 2 für das Nachbarsmädchen, die auch total begeistert war.

Hier also das Rezept:

Blaubeer-Müesliriegel

0 von 0 Bewertungen
Drucken Pin Rate

Zutaten

  • 100 gr Cashews
  • 50 gr Mandeln
  • 30 gr Kokosblütenzucker
  • Vanilleextrakt
  • 30 gr. Ahornsirup
  • 100 gr Mandelmus
  • 100 Haferflocken kernig
  • 100 gr Haferflocken fein
  • 50 gr Kokosflocken
  • 25 gr Sesam
  • 25 gr gepuffter Quinoa oder Amaranth
  • 50 gr getrocknete Kirschen oder Cranberries
  • 2 Prisen Salz
  • 100 ml Hafermilch oder andere Nussmilch
  • 3 EL Heidelbeerpulver z.B. Froogies
  • 3 EL gefrorene Heidebeeren leicht aufgetaut

Guss:

  • 3 EL Puderzucker
  • Zitronensaft
  • Himbeerpulver

Anleitungen

  • Backofen auf 150 Grad vorheizen
  • Die Nüsse grob hacken
  • Alle Zutaten (ausser die Blaubeeren und das Pulver) in einer grossen Schüssel miteinander mischen bis eine gute klebrige Masse entsteht
  • Die Masse teilen und eine Hälfte in eine rechteckige Backform geben, mit der Rückseite eines Löffels gut festdrücken
  • Zur anderen Hälfte das Heidelbeerpulver und die Heidelbeeren geben, ebenfalls in die Backform pressen
  • Für einen halbe Stunde backen - in der Backform abkühlen lassen
  • Für den Guss Puderzucker mit Zitronensaft und Himbeerfruchtpulver mischen und die Riegel damit dekorieren
  • In Riegel schneiden und geniessen
Tried this recipe?Mention @frei_style or tag #frei_style!

Die Glasur ist nur optional und ja mit Zucker, da es aber auf die Menge Riegel nur eine kleine Menge ist, finde ich das absolut okay.  Ihr könnt den Puderzucker auch aus Birkenzucker oder Kokosblütenzucker herstellen, das mache ich auch oft. Die angegebene Menge ergibt ca. 16-18 Riegel und diese halten sich in einer luftdichten Dose mindestens eine Woche im Kühlschrank, sicher noch länger, aber das habe ich nicht probiert. Natürlich könnt ihr die Nussarten auch austauschen und andere Samen oder getrocknete Früchte verwenden. Das finde ich immer das schöne an solchen Rezepten, man kann da wirklich experimentieren. Ich denke, als nächstes werde ich tropische Riegel machen, mit getrockneten Mango- und Ananasstücken -mmhh ich bekomme direkt Lust.

Was haben eure Kinder denn gerne im Znüniböxli dabei? Immer das Gleiche oder müsst ihr für Abwechslung sorgen? Falls ihr dazu gerne mehr Rezeptideen möchtet, dann schickt mir gerne eine Nachricht oder hinterlasst mir einen Kommentar.

Eure Verena

Wenn ihr Pinterest habt, dann könnt ihr gerne dieses Bild pinnen:

 

This post is also available in: EN

YOU MIGHT ALSO LIKE

2 Comments

  1. Antworten

    Julia Tschannen

    März 23, 2019

    Hallo Verena
    Das werde ich sicher ausprobieren! Ist das Blaubeerpulver nur zum färben, also könnte ich es auch weglassen?

    • Antworten

      Verena Frei

      März 24, 2019

      Hallo Julia, das würde mich freuen! Das Pulver intensiviert den Geschmack noch etwas, aber du kannst es auch weglassen!
      Liebe Grüsse
      Verena

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.