Hallo Ihr Lieben, wir haben wieder einmal einen tollen Aufenthalt ganz in unserer Nähe verbracht, genauer gesagt: 3 Berge in 3 Tagen – ein Wochenende in Luzern*. Wie sehr wir die Region Luzern-Vierwaldstättersee mögen, haben wir ja schon in vorherigen Blogposts hier und hier mit euch geteilt. Trotzdem entdecken wir bei jeder Reise wieder etwas und verlieben uns  neu in die zauberhafte Mischung aus Stadt, See und Bergen. Diesmal wollten wir möglichst viele Berge kennenlernen und daher haben wir uns für jeden Tag einen neuen ausgesucht und es war einfach so schön.

3 Berge in 3 Tagen - ein Wochenende in LuzernUnserer Meinung nach ist JETZT der beste Zeitpunkt, die Region zu erkunden, denn selten muss man die Gipfel mit so wenig Touristen aus Übersee teilen. Ein weiterer Grund ist der TELL-PASS, ein Ticket mit dem man die Zentralschweiz per Bahn, Bus, Schiff und zahlreichen Bergbahnen entdecken kann. Dabei ist das Angebot total attraktiv, vor allem für Familien und man hat die Möglichkeit, verschiedene Längen zu wählen. Bis Ende Oktober gilt ab 2 Hotel-Übernachtungen (in ausgewählten Hotels) im Kanton Luzern zudem eine 2 für 1 Aktion, d.h. ihr zahlt nur einen Pass und die Kinder sind sogar auch noch gratis! Ich kann es euch nur sehr empfehlen, es lohnt sich schon, wenn ihr nur einen Berg besucht und eine Schifffahrt macht!

Und nun zu unserer “3 Berge in 3 Tagen – ein Wochenende in Luzern“-Tour. Gestartet sind wir mit einem Berg, den wir schon lange besuchen wollten: dem Titlis.

Titlis

Auf den Titlis kommt ihr ab Engelberg. Ihr könnt bis zur Mittelstation Trübsee fahren mit der Gondel, aber wir wollten auch hoch hinaus auf den Gletscher auf über 3000 m. Die Seilbahn TITLIS – die weltweit erste Drehseilbahn, bringt einen hinauf zur Gipfelstation. Dort könnt ihr das ganze Jahr lang im Schnee spielen – die Girls haben sich gefreut! Aber nicht nur das, es wartet unter anderem eine Gletschergrotte und der Cliff Walk auf einen. Leider hatten wir etwas Pech mit dem Wetter, so dass wir keine Sicht hatten – aber es war trotzdem total beeindruckend und wir sind froh, dass wir bis ganz nach oben gefahren sind.

Natürlich haben wir auch noch auf der Mittelstation Trübsee Halt gemacht, denn das ist ein wahres Kinderparadies. Beim Trübsee Adventure stehen den Kids Bike-Parcour, Hüpfkissen, Trampoline und eine Slack-Line zur Verfügung. Garantiert ein Spass für fast jedes Alter.

3 Berge in 3 Tagen - ein Wochenende in LuzernNach kurzer Wanderung erreicht man den Trübsee, der nicht nur wahnsinnig idyllisch liegt, sondern auf dem man auch eine Bootsfahrt unternehmen kann (die Boote zahlt man per Twint). Am See liegt auch der tolle Schmuggler-Spielplatz, wirklich ein Kindertraum mit vielen Spielmöglichkeiten, aber auch Grillstellen und Picknickplätzen.

3 Berge in 3 Tagen - ein Wochenende in Luzern

Alles in allem finde ich einen Besuch auf dem Titlis für Familien absolut empfehlenswert, selbst wenn ihr nicht bis ganz auf den Gipfel möchtet, bietet die Trübsee-Station soviel schöne Möglichkeiten, Wanderwege und den Blick auf den Gletscher geniesst man auch!

3 Berge in 3 Tagen - ein Wochenende in Luzern 3 Berge in 3 Tagen - ein Wochenende in LuzernNach unserem Besuch auf dem Titlis sind wir nach Luzern, um unser Hotel für die nächsten Tage zu beziehen: Hotel des Balances.

Hotel des Balances

3 Berge in 3 Tagen - ein Wochenende in Luzern Besser kann ein Hotel in Luzern gar nicht liegen,  direkt in der Altstadt mit einem traumhaften Blick über die Reuss und auf die bekannten Wahrzeichen der Stadt. Das geschichtsträchtige Hotel hat viel Charme und einen klasse Service. Wir hatten ein gemütliches Zimmer mit Schlafsofa für die Kinder und einem abtrennbaren Bereich für die Eltern. Die Zimmer sind nicht riesig, aber mit viel Liebe zum Details eingerichtet und man verbringt ja sowieso nicht viel Zeit im Hotel. Vom kleinen, süssen Balkon schaut man direkt auf die Kapellbrücke und darf jeden Morgen die traumhafte Stimmung geniessen – so herrlich.

Hotel des Balances Luzern

Das Frühstück kann man bei schönem Wetter auf der Terrasse geniessen, mit bester Aussicht versteht sich. Ich hatte vorab angemeldet, dass ich mich vegan ernähre und wurde jeden Morgen mit einem veganen Genussfrühstück verwöhnt, welches ich so in Hotels selten erlebt habe. Die süssen Etageren waren reich gefüllt mit Käse, Aufstrichen, Antipasti, Früchten und Gebäck. Ausserdem gab es noch eine Karte mit “Rührei” aus Tofu, Porridge, weiteren Süssspeisen und natürlich war auch Kaffee mit Pflanzendrink kein Problem. Also meine Familie und ich haben sich wirklich rundum wohl gefühlt.

Als Ausgangspunkt für unsere Ausflüge war das Hotel des Balances einfach optimal und am Besten reist ihr mit dem Zug an, denn das Auto braucht ihr sicher nicht (es gibt aber ein Valet-Parking gegen Gebühr).

Hotel des Balances LuzernStanserhorn

An unserem 2. Tag haben wir uns nach einem ausgiebigen Frühstück auf den Weg zum Stanserhorn gemacht. Mit dem Zug (welcher im Tell-Pass ja inklusive ist) fährt man ab Luzern HB bis nach  Stans und erreicht nach kurzem Fussweg die Bergbahn Stanserhorn. Warum wir uns für diesen Berg entschieden haben? Weil wir ihn erstens noch nicht besucht haben und zweitens weil wir unbedingt mit der weltweit einzigartigen Cabrio-Bahn fahren wollten. Eine Seilbahn mit einem offenen Deck, perfekt um die Fahrt nach oben an der frischen Luft zu geniessen und ausgiebig Fotos zu machen.

Stanserhorn

Das Stanserhorn bietet eine unglaublich tolle Rundumsicht, auf Titlis und Co auf der einen und auf den Vierwaldstättersee auf der anderen Seite. Geht unbedingt den kurzen Weg auf den Gipfel, da werdet ihr mit der besten Aussicht belohnt. Einige kurze und natürlich auch längere Wanderwege bieten sich, je nach Lust und Laune, an. Für die Kinder war das Murmeligehege natürlich ein Highlight, vor allem weil wir auch ein herziges Murmeli sehen konnten. Es gibt ausserdem Grillmöglichkeiten und ein Restaurant mit grossem Angebot. Ein Spielplatz gibt es auf dem Stanserhorn nicht, daher denke ich, ist es eher für etwas ältere Kinder spannend, die auch schon ein bisschen laufen mögen.

Stanserhorn

Mit der Cabrio-Bahn und der herzigen Standseilbahn aus 1893 geht es den idyllischen Weg wieder nach unten. Zurück nach Luzern wollten wir aber diesmal nicht mit dem Zug, sondern per Schiff. Zug, Bergbahn und Schiff – so könnt ihr den Tell-Pass super ausnutzen und es wird garantiert nicht langweilig. Das Schiff fährt ab Standstad, also müsst ihr noch eine Station mit dem Zug fahren. Ich liebe ja die Schifffahrt auf dem Vierwaldstättersee, denn das Berg-Panorama ist einfach immer wieder einzigartig und die Fahrt so gemütlich und entspannend.

So ging ein weiterer schöner Tag zu Ende – mit einem Spaziergang über die Kappelbrücke, das durfte nicht fehlen! Abendessen haben wir übrigens in einer Pizzeria gehabt, die eigentlich sehr gut bewertet war, wir fanden es aber nur mittelmässig, daher empfehle ich es hier nicht.

LuzernPilatus

Der 3. Tag führte uns auf den Hausberg Luzerns: den Pilatus. Den haben wir in der Vergangenheit zwar schon besucht, aber lange nicht alles erkundet und daher wollten wir das diesmal nachholen. Mit dem Bus sind wir nach Kriens gefahren und dann nach kurzem Fussweg in die Gondel zur Station Fräkmüntegg. Unser erstes Ziel war ein altbekanntes, nämlich der Seilpark. Vor 2 Jahren waren wir dort mit den Girls schon einmal. Damals konnten sie “nur” ins Pilu Kinderland (was auch schon toll war). Diesmal durften sie mit uns zusammen den grossen Parcours klettern und wir hatten alle SO viel Spass (und Mama am meisten Angst). Sie haben es echt toll gemacht, unsere kleine Äffchen.

Den Seilpark können wir euch absolut empfehlen, neu ist der Dragon Glider – im Gleitschirmsitz gleitet man einen Parcour durch die Bäume entlang. Macht auf jeden Fall Spass, hätte uns aber sogar noch etwas schneller gehen können. Ist sicher auch super für kleinere Kinder, da man mit den Eltern zusammen fahren kann.

Neu ist auch ein total schöner Picknickbereich mit Kiosk. Ausserdem kann man natürlich auch prima wandern, die Sommerrodelbahn lädt zu viel Spass ein und es gibt ein Restaurant.

PilatusWir wollten nach dem Seilpark aber noch weiter nach oben und sind mit der Gondel auf den Gipfel gefahren. Das hatten wir beim letzten Mal nicht gemacht und ich muss sagen, da haben wir etwas verpasst. Wieder einmal erwartet einen ein atemberaubendes Panorama, ich kann mich daran einfach nie satt sehen. Es gibt aber auch viel Spannendes zu entdecken, wie den Drachenweg, die Drachenwelt, man kann den Gleitschirmfliegern beim Starten zuschauen und wenn man Glück hat (wie wir) entdeckt man sogar Steinböcke.

Den kurzen Weg auf den Gipfel “Esel” sollte man auf jeden Fall auf sich nehmen, denn von dort ist die Aussicht noch toller (wenn das überhaupt geht).

Pilatus

PilatusNatürlich kann man auch an verschieden Orten essen und wenn man möchte gibt es sogar die Möglichkeit oben zu übernachten, denn es gibt ein Hotel auf dem Gipfel.

Wir wollten aber wieder nach unten und zwar anders als wir hoch gekommen sind. Und das ist beim Pilatus möglich mit der weltweit steilsten Zahnradbahn. Die Fahrt ist nichts, wenn man es eilig hat, denn es geht ganz gemütlich, aber mit spannender Aussicht nach unten. Wir sind froh, haben wir auch dies einmal erlebt, schon Wahnsinn, was früher geleistet wurde, um die Bahn zu bauen.

PilatusVon Alpnachstad könnt ihr dann den Zug oder das Schiff wieder zurück nach Luzern nehmen. Wir haben uns für den Zug entschieden, da wir Hunger hatten :-).

Den Tag haben wir am See ausklingen lassen und im Restaurant Jialu ein leckeres vegenes Essen genossen, das können wir auf jeden Fall empfehlen.

Somit waren unsere 3 Tage in Luzern auch schon wieder vorbei. Es war eine tolle Reise und ein weiteres Mal müssen wir sagen, dass wir sehr dankbar sind, all diese schönen Orte so nah bei uns zu haben. Es ist einfach toll, als Familie unsere Heimat näher zu erkunden und der Tell-Pass ist auf jeden Fall eine super Gelegenheit. Wir planen auch in den Herbstferien weitere Ausflüge in die Region – es gibt immer noch soviel zu entdecken!

Luzern

Habt ihr einen Lieblingsberg am Vierwaldstättersee? Ich bin gespannt welcher und warum! Ich hoffe mit unserem Reisebericht 3 Berge in 3 Tagen – ein Wochenende in Luzern konnten wir euch die Wahl eures nächsten Zieles erleichtern und ihr besucht auch bald einen der 3 Berge und die Region Luzern.

Eure Verena

Pinterest

Wenn ihr Pinterest habt, dann findet ihr mich hier und könnt gerne dieses Bild pinnen:

*Wir wurden Luzern Tourismus eingeladen für das Wochenende – der Blogpost spiegelt aber meine eigene Meinung wider.

YOU MIGHT ALSO LIKE

2 Comments

  1. Antworten

    Katharina Sophie

    23. September 2020

    Wunderschöne Eindrücke! Sieht traumhaft aus!
    Liebe Grüße,
    Katharina

  2. Antworten

    Verena Frei

    23. September 2020

    Vielen Dank, es ist immer wieder so schön!!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.